idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.11.2011 15:27

Internationale Übersicht der Systembiologie veröffentlicht

Thomas Pieper Kommunikation, Geschäftsentwicklung
Projektträger Jülich

    Der Projektträger Jülich hat eine Übersicht über internationale Zentren, Programme und Initiativen im Bereich der Systembiologie erarbeitet. Das junge Wissenschaftsgebiet nimmt eine Schlüsselrolle für den Erkenntnisfortschritt in den Lebenswissenschaften ein und hat sich in den vergangenen Jahren international als eigenständige Forschungsdisziplin etabliert. Die nun veröffentlichte Studie dient als Arbeitsgrundlage bei der Vorbereitung länderübergreifender spezifischer Fördermaßnahmen sowie internationaler Forschungsprojekte.

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Innovationskraft der Systembiologie früh erkannt und mit seiner bisherigen Förderung von rund 350 Millionen Euro seit 2004 sowohl national als auch international neue Maßstäbe gesetzt. Durch mehrere thematisch ausgerichtete Förderinitiativen innerhalb der medizinischen Systembiologie, der Technologieentwicklung, dem Aufbau der notwendigen Infrastruktur, der Nachwuchsförderung sowie der transnationalen Kooperationen hat Deutschland international eine Spitzenposition eingenommen und sich als starker Partner bewiesen. In Zukunft wird eine Zusammenarbeit auf internationaler Ebene zunehmend an Bedeutung gewinnen. In länderübergreifenden Großforschungsprojekten können Know-how und Ressourcen gebündelt werden, um den wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt möglichst effizient voranzutreiben.

    Ziel der vom Projektträger Jülich veröffentlichten Studie ist es, einen möglichst umfassenden Überblick über weltweite universitäre und außeruniversitäre Aktivitäten im Bereich der Systembiologie zu geben. Die Übersicht listet auf, welche Systembiologie-Zentren existieren, durch wen diese gefördert werden, wie die Zentren organisiert sind und welche thematische Ausrichtung ihnen zugrunde liegt.

    Über den Projektträger Jülich
    Als einer der großen Projektträger in Deutschland ist der Projektträger Jülich Partner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seinen Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen. Förderinteressenten und Antragsteller berät er über aktuelle Förderinitiativen und betreut sie bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer Vorhaben.

    Ansprechpartner
    Thomas Christoph Pieper
    Leiter Kommunikation und Geschäftsentwicklung
    Tel.: 02461 61-1480
    E-Mail: t.c.pieper@fz-juelich.de

    Dr. Marc Kirschner
    Biotechnologie
    Molekulare Lebenswissenschaften
    Tel.: 02461 61-6863
    E-Mail: m.kirschner@fz-juelich.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ptj.de/publikationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).