idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.11.2011 18:12

Dr. Ivana Nikic erhält NEUROWIND e.V. Nachwuchsforschungspreis

Dr. Stefan Kurze Communications Germany
Merck Serono GmbH

    MOTZEN, 05.11.2011 – Der diesjährige NEUROWIND e.V.-Forschungspreis für die beste Nachwuchsarbeit in der experimentellen Neurologie wird an Frau Dr. Ivana Nikic vom Institut für klinische Neuroimmunologie der Ludwigs Maximilians Universität München verliehen. Die Wissenschaftlerin konnte mithilfe eines neuen, bildgebenden Verfahrens nachweisen, dass frühe Schäden an Nervenzellfasern bei Multipler Sklerose (MS) unter bestimmten Umständen umkehrbar sind. Mit dem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro fördert NEUROWIND e.V. den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Neurologie und Behandlungsfortschritte zum Wohle der Patienten. Der Forschungspreis wird von der Merck Serono GmbH, Darmstadt gestiftet.

    Die Preisverleihung fand am 5. November 2011 anlässlich des NEUROWIND e. V.-Wissenschaftssymposiums in Motzen, Brandenburg statt. Die Vorstandsmitglieder von NEUROWIND e.V. hatten zuvor die schwierige Aufgabe, den Gewinner aus zahlreichen hochkarätigen Bewerbungen auszuwählen. Alle eingesendeten Arbeiten stellten wertvolle Erkenntnisse zu Krankheitsmechanismen und Behandlungsansätzen dar.

    „Die Beobachtungen von Frau Dr. Ivana Nikic und ihren Kollegen könnten eine wichtige Rolle für die Entwicklung neuer MS-Therapien spielen, die auf einen verbesserten Nervenzellschutz zielen. Diese könnten dazu beitragen, bleibende Behinderungen zu verringern“, würdigte NEUROWIND e. V.-Vorstandsmitglied Dr. Ralf Linker, Erlangen, die Forschungsergebnisse in seiner Laudatio.

    Der Verein zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses in der Neurologie – NEUROWIND e.V. zeichnet einmal jährlich herausragende wissenschaftliche Beiträge aus dem deutschsprachigen Raum aus. Die gemeinnützige Organisation möchte den Austausch zwischen jungen Wissenschaftlern fördern, um neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der neurowissenschaftlichen Grundlagenforschung zu gewinnen. Die Jury des Forschungspreises von NEUROWIND e.V. setzt sich neben externen Gutachtern aus fünf Neurologen und Gründungsmitgliedern zusammen:

    • Prof. Dr. med. Christoph Kleinschnitz, Universitätsklinikum Würzburg
    • Prof. Dr. med. Thomas Korn, Klinikum rechts der Isar TU München
    • Dr. med. Ralf Linker, Universitätsklinikum Erlangen
    • PD Dr. med. Tim Magnus, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Sven G. Meuth, Universitätsklinikum Münster

    Ziel ist es, die Mechanismen hinter Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall und Alzheimer zu identifizieren und diese Erkenntnisse in konkrete Therapieansätze umzuwandeln.

    2.599 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
    Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.

    Ansprechpartner:

    NEUROWIND e.V.
    Dr. Ralf Linker
    Schwabachanlage 6
    D-91054 Erlangen
    Tel.: 09131 85-32187/42187
    contact@neurowind.de
    www.neurowind.de

    NEUROWIND e.V.
    Prof. Dr. med. Christoph Kleinschnitz
    Konrad Adenauer Str. 81
    97230 Estenfeld
    contact@neurowind.de
    www.neurowind.de

    ______
    Die Merck Serono GmbH ist eine eigenständige Tochtergesellschaft der Merck-Gruppe mit Sitz in Darmstadt. Das pharmazeutische Unternehmen ist im Januar 2010 aus der Fusion der Merck Pharma GmbH und der Serono GmbH hervorgegangen. Innerhalb der Sparte Merck Serono ist die Merck Serono GmbH für Medizin, klinische Forschung und Arzneimittelsicherheit sowie für Marketing und Vertrieb von verschreibungspflichtigen Originalarzneimitteln in Deutschland verantwortlich.

    Merck Serono
    Merck Serono ist die Sparte für Biopharmazeutika der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, einem weltweit tätigen Pharma- und Chemieunternehmen. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente chemischen und biologischen Ursprungs in Indikationsbereichen mit hohem Spezialisierungsgrad. In den Vereinigten Staaten und in Kanada handelt EMD Serono als rechtlich selbstständige Tochtergesellschaft von Merck Serono. Merck Serono verfügt über führende Marken, die Patienten bei Krebs, Multipler Sklerose, Unfruchtbarkeit, endokrinen und metabolischen Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugute kommen. Nicht alle Produkte sind auf allen Märkten erhältlich. Mit jährlichen F&E-Aufwendungen in Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro engagiert sich Merck Serono für den Ausbau des Geschäftes in Therapiegebieten mit hohem Spezialisierungsgrad wie neurodegenerativen Erkrankungen, Onkologie, Unfruchtbarkeit und Endokrinologie, aber auch in neuen Therapiegebieten, die sich potenziell aus der eigenen Forschung und Entwicklung im Bereich Rheumatologie ergeben können.

    Merck
    Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 9,3 Mrd € im Jahr 2010, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die mehr als 40.000 Mitarbeiter in 67 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

    Eine Information der
    Merck Serono GmbH
    Alsfelder Straße 17
    64289 Darmstadt
    www.merckserono.de

    Merck Serono ist eine Sparte von Merck


    Weitere Informationen:

    http://Weitere Informationen zum NEUROWIND e.V. finden Sie hier:
    http://www.neurowind.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).