idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.12.2011 15:06

attempto! 31: Wissenschaft und Glaubwürdigkeit - Verliert eine Instanz an Ansehen?

Michael Seifert Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Das aktuelle Heft von „attempto“ – Forum der Universität Tübingen ist erschienen

    In einer zunehmend unübersichtlichen Welt wächst das Bedürfnis nach Orientierung. Wissenschaft genießt als scheinbar neutrale Instanz hohes Ansehen und größeres Vertrauen als andere gesellschaftliche Bereiche. Aber die Glaubwürdigkeit von Wissenschaft gerät ins Wanken. Das zeigen zumindest Umfragen. Auch die Plagiatsfälle der letzten Monate und immer wieder auftauchende Fälschungsvorwürfe werfen Fragen nach wissenschaftlicher Seriosität auf. Und der angeblich florierende Handel mit akademischen Titeln richtet erheblichen Imageschaden an.

    Das ist der thematische Rahmen des aktuellen attempto!-Heftes, der Zeitschrift der Universität Tübingen. Der Medienwissenschaftler Hans Peter Peters untersucht darin empirische Befunde zum Image und zur öffentlichen Selbstdarstellung von Wissenschaft. Debora Weber-Wulff, Plagiatsforscherin aus Berlin, schrieb ein fiktives Chatgespräch, um die Arbeitsweise von Foren wie „Vroniplag“ aufzuzeigen. Über Fälschungen in den Naturwissenschaften berichtet der Journalist Armin Himmelrath. Der ehemalige HRK-Präsident Peter Gaehtgens mahnt Verbesserungen bei den Promotionsverfahren an. Tanjev Schultz von der Süddeutschen Zeitung schreibt über Wissenschaftler als Experten in den Medien. Unter dem Titel „In Berliner Taxis sitzen mehr aufrechte Doktoren als im Bundestag“ berichtet der Fernsehjournalist und Krimiautor Erich Schütz über seine Recherchen zum Handel mit akademischen Titeln.

    Im neuen Heft gibt es zusätzlich wieder die Rubriken Forschung, Studium und Lehre und Unikultur. Darin wird beispielsweise erklärt, dass die positive Wirkung elterlicher Hausaufgabenhilfe meist überschätzt wird, was die Universität Tübingen im „Qualitätspakt Lehre“ zur Verbesserung des Studiums unternehmen wird und was der bundesweit prämierte Tübinger Hochschulsport alles zu bieten hat.

    Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne die Printversion zu.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-tuebingen.de/aktuelles/veroeffentlichungen/attempto.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).