idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.12.2011 11:58

Ausgezeichnete Ruandahilfe und engagierter Mediziner

Kay Gropp Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Universitätsverein Witten/Herdecke vergibt Preise für Sozialprojekt eines Studierenden und engagierte Lehre eines Klinikers

    Der Universitätsverein Witten/Herdecke vergibt dieses Jahr den mit 2.500 Euro dotierten „Jörg Hogen-Students Award“ an den Studenten der Wirtschaftswissenschaft Christoph Lüdemann, den mit 2.000 Euro dotierten „Peter Bartholmes-Teaching Award“ erhält Diethard Tauschel.

    Lüdemann reist seit 2009 mit einer Gruppe Studierender anderer Universitäten mehrere Monate im Jahr nach Ruanda. Dort packen sie selber an und organisieren Hilfe, um z.B. Brunnen zu bohren, Häuser zu bauen, in Schulen zu unterrichten oder Kinder mit Kleidung zu versorgen. 2011 standen die Planungen für den Bau und Betrieb einer Krankenstation im Mittelpunkt. Dazu wurde der Verein "l'appel Deutschland e.V. - Appell an die Solidarität" gegründet, um Planungssicherheit zu gewinnen und dauerhafte Kooperationen mit Kliniken aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis aufzubauen. Die Jury prämiert bei Christoph Lüdemann das unmittelbare soziale Engagement im internationalen Rahmen und die Interdisziplinarität des angehenden Ökonomen, der sich mit hohem zeitlichen Aufwand einer karitativen und im wahrsten Sinne "fachübergreifenden" Tätigkeit widmet.

    Diethard Tauschel ist Arzt, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Studiendekanats der Fakultät für Gesundheit und Mitglied der Leitung des Integrierten Begleitstudiums Anthroposophische Medizin. Die Studierenden haben ihn für den Preis vorgeschlagen, da ihnen sein praxisnahes und studentenzentriertes Engagement in vielen Bereichen der klinischen Ausbildung wertvolle Begleitung, Orientierung und Hilfestellung bietet. So geht die Einführung der Logbücher für die klinischen Ausbildungsblöcke in den kooperierenden Kliniken der Universität Witten/Herdecke maßgeblich auf seine Initiative zurück. Zudem hat er eine Lernwerkstatt mit Lernberatung etabliert, in der sich die Studierenden des Modellstudienganges Medizin mit den eigenen Grundlagen des Lernens theoretisch und praktisch auseinandersetzen können. Auch die Blockvorbereitungstreffen, die Differentialdiagnose-Wochen und das Begleitstudium zur Anthroposophischen Medizin organisiert und leitet er mit Hingabe. Die Jury zeichnet Tauschel für seine kontinuierlich innovative und praxisnahe Lehrtätigkeit aus, die von großem Respekt vor der Individualität der Patienten, aber auch der Medizin-Studierenden geprägt ist.

    Der Universitätsverein Witten/Herdecke e.V. fördert mit den Awards besondere Projekte und Lehrleistungen und ermuntern neue Generationen, sich im Sinne der Grundwerte der UW/H "nach Wahrheit streben, zur Freiheit ermutigen, soziale Verantwortung fördern" zu engagieren. Die Preise erinnern an zwei in diesem Sinne vorbildliche Mitglieder der Wittener Universitätsgemeinschaft: den ehemaligen Studierenden und Dozenten der Wirtschaftswissenschaften Jörg Hogen sowie an Prof. Dr. Peter Bartholmes, Gründungsprofessor des Instituts für Biochemie und langjähriger Vorsitzender des Universitätsvereines. Weitere Informationen über die Preise und die namensgebenden Personen sind unter http://www.alumni-wh.de oder http://www.alumni-wittenherdecke.de zu finden.

    Die Preise wurden im Rahmen des diesjährigen Weihnachtskonzerts mit Chor und Orchester der Universität Witten/Herdecke unter der Leitung von UMD Ingo Ernst Reihl am Sonntag, den 18. Dezember um 18.00 Uhr in der Halle der Universität Witten/Herdecke verliehen.

    Weitere Informationen bei Svenja Kellner, 02302/926-910, svenja.kellner@uni-wh.de

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsbildung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Philosophie / Ethik
    überregional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).