idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.04.1996 00:00

150 Jahre Planktonforschung

Hanns-J. Neubert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Biologische Anstalt Helgoland

    B I O L O G I S C H E A N S T A L T H E L G O L A N D - NR.: 02/1996

    150 Jahre Planktonforschung

    Veranstaltungstermin und Einladung zur Teilnahme

    Datum: 12. Juni 1996, 14:00 bis 17:00 Uhr

    Ort: Biologische Anstalt Helgoland Notkestr. 31, D-22607 Hamburg

    Vor 150 Jahren praegte Johannes Mueller (1801-1858), einer der bedeutendsten deutschen Zoologen des 19. Jahrhunderts, im Jahre 1846 den Begriff "Auftrieb" fuer die Gemeinschaft der im Meer treibenden Organismen. Er folgte damit einem sprachlichen Rat Jacob Grimms.

    Zwar hatte man Organismen dieser Lebensgemeinschaften schon frueher beschrieben - so zum Beispiel Christian Gottfried Ehrenberg 1836 -, doch Mueller war der Initiator der eigentlichen Planktonforschung. Eines der Forschungszentren war die damals britische Insel "Heligoland", auf der 1892 die Biologische Anstalt Helgoland (BAH) gegruendet wurde, zwei Jahres nachdem sie zu Deutschland kam. Die Planktonforschung ist noch heute eines der Hauptarbeitsgebiete dieser Forschungseinrichtung mit Standorten auf Helgoland, Sylt und in Hamburg.

    Der "Auftrieb" wird heute "Plankton" genannt, ein Begriff, den der Physiologe und Meeresbiologe Victor Hensen 1887 praegte.

    Die "Nathanael Pringsheim Gesellschaft e.V.", die "Deutsche Gesellschaft fuer Meeresforschung e.V." und die Biologische Anstalt Helgoland werden die Arbeiten von Johannes Mueller, dem Vater der Planktonforschung, mit einem Kongress ehren.

    Programm:

    1. Begruessung

    2. Johannes Muellers "Auftrieb" (Prof. Dr. Ernst Florey, Universitaet Konstanz)

    3. Aktuelle Planktonforschung an der Biologischen Anstalt Helgoland (Dr. Wulf Greve, BAH)

    4. Zukunft der globalen Planktologie (Dr. Peter Verity, Skidaway Institution of Oceanography, Savannah, GA, USA)

    Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Moeglichkeit zu Gespraechen mit Planktonforschern.

    Kontakt: "Pringsheim Gesellschaft e.V.", Notkestr. 31, 22607 Hamburg, Tel.: 040-896 93-210, Fax: 040-896 93-115, E-Mail: 100634.1171@compuserve.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Geowissenschaften, Informationstechnik, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay