idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.01.2012 09:55

Weltweit erster Lehrstuhlinhaber für Plasmamedizin hält seine Antrittsvorlesung

Constanze Steinke Pressearbeit
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Der Medizinische Verein Greifswald lädt ein:

    Am Mittwoch, den 18. Januar 2012, hält Prof. Thomas von Woedtke (Foto) im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Medizinischen Vereins Greifswald e.V. und der Community Medicine, seine Antrittsvorlesung. Der Wissenschaftler ist Inhaber des weltweit ersten Lehrstuhls für Plasmamedizin. Zur Veranstaltung um 18:30 im Hörsaal Nord des Neuen Klinikums (Sauerbruchstraße) sind interessierte Gäste recht herzlich willkommen.

    Dieses neue Fach entwickelt sich an der Schnittstelle zwischen Plasmaphysik und Medizin. Unter einem Plasma versteht man einen vierten Aggregatszustand nach fest, flüssig und gasförmig, der entsteht, wenn einem Gas Energie zugeführt und es dadurch ionisiert wird. Die meisten natürlichen Plasmen sind heiße Plasmen, beispielsweise die Sonne oder Blitze. Durch Zufuhr elektrischer Energie lassen sich auch kalte Plasmen erzeugen. Einsatzfelder solcher Niedertemperatur-Plasmen in der Medizin sind die Sterilisation von Materialien und Medizinprodukten sowie die Herstellung von bioverträglichen Oberflächen, unter anderem bei Implantaten und Prothesen. Die direkte Anwendung am Menschen zur Unterstützung der Wundheilung ist Forschungsschwerpunkt des neuen Lehrstuhls Plasmamedizin.

    Die plasmamedizinische Forschung umfasst ein sehr breites Spektrum von der Grundlagenforschung auf den Gebieten Plasmaphysik, Mikrobiologie, Zellbiologie, Immunologie und Hygiene bis zur anwendungsorientierten klinischen Forschung. In einer interdisziplinären Forschungskooperation zwischen dem Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) und der Universitätsmedizin Greifswald werden diese innovativen Forschungen vorangetrieben. Damit gehört der Wissenschaftsstandort Greifswald zu den internationalen Themenführern auf dem Gebiet der Plasmamedizin.

    Universitätsmedizin Greifswald
    Klinik und Poliklinik für Neurologie
    Direktor: Prof. Christoph Kessler
    Neubau Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
    T +49 3834 86-68 15
    E gmichel@uni-greifswald.de
    http://www.medizin.uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Physik / Astronomie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).