idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.03.2012 11:09

Die Patienten stets im Mittelpunkt

Pierre König Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

    Deutsche Stiftung für Herzforschung präsentiert sich mit neuer Broschüre

    Die Förderung von Herz-Kreislauf-Forschung, die sich nah am klinischen Alltag bewegt, ist eines der Kernziele der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF), Tochterorganisation der Deutschen Herzstiftung. Nah am Patienten sind auch die Fragestellungen, mit denen sich die durch die DSHF geförderten Forscherinnen und Forscher beschäftigen, z. B. zur Frage, wie sich Angstzustände bei Patienten vor einer Bypass-Operation vermeiden lassen. Koronarpatienten, die mit Angst in eine Bypass-OP gehen, haben nach der Operation meist eine schlechtere Lebensqualität und eine höhere Komplikationsrate. Um dies zu verhindern, führt die Abteilung Herz- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg das von der DSHF geförderte Forschungsprojekt „Entwicklung und Evaluation einer Kurzintervention zur Angstminderung vor aortokoronarer Bypass-OP“ durch.

    Dieses und noch viele weitere Forschungsvorhaben und Wissenschaftspreise auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Forschung stellt die Deutsche Stiftung für Herzforschung jetzt in ihrer neuen Broschüre „Forschen für die Medizin von morgen“ auf 38 Seiten für Laien verständlich vor. Seit mehr als zwei Jahrzehnten engagiert sich die Stiftung für eine patientenorientierte Herz-Kreislauf-Forschung, allein im Jahr 2011 mit einem Fördervolumen von über einer Million Euro. Das Spektrum der Förderung umfasst die Kardiologie, die Herzchirurgie, die Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie sowie die Arzneimittelforschung.

    Die Leser der Broschüre erfahren darin viel über die Stifter, Spender und Erblasser. Ihr Engagement für die Herz-Kreislauf-Forschung und ihre finanzielle Unterstützung bildet ein wichtiges Fundament für die Deutsche Stiftung für Herzforschung. „Denn nur mit ihrer Hilfe kann fundierte, patientenorientierte Forschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf hohem Niveau auch in Zukunft sichergestellt werden, von der viele Patienten profitieren können“, sagt der Herzspezialist Prof. Dr. med. Udo Sechtem, stellvertretender Vorsitzender der DSHF.

    Die Broschüre „Forschen für die Medizin von morgen“ kann kostenlos angefordert werden bei der Deutschen Stiftung für Herzforschung, Vogtstr. 50, 60322 Frankfurt am Main, Tel. 069 955128-0, Mail: info@dshf.de

    Hinweis für Redaktionen: Gerne schicken wir Ihnen ein Rezensionsexemplar und Bildmaterial mit einer Darstellung ausgewählter Seiten per E-Mail zu. Kontakt: koenig@herzstiftung.de oder wichert@herzstiftung.de

    8/2012
    Informationen:
    Deutsche Stiftung für Herzforschung
    Pressestelle:
    Pierre König/ Michael Wichert
    Tel. 069 955128-114/-140
    Fax: 069 955128-345
    E-Mail: koenig@herzstiftung.de/
    wichert@herzstiftung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dshf.de
    http://www.herzstiftung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).