idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.04.2012 12:02

Erster Studiengang für Angewandte Pflegewissenschaften in Bayern / Akademische Pflegekräfte

Irene Haffa Öffentlichkeitsarbeit
Evangelische Hochschule Nürnberg

    Akademische Pflegekräfte für ein dynamisches Berufsfeld und steigende Anforderungen
    Nürnberg, 16. April 2012. – Die Fakultät für Gesundheit und Pflege der Evangelischen Hochschule Nürnberg bietet ab dem Wintersemester 2012 den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Health: Angewandte Pflegewissenschaften an. Die Hochschule reagiert damit auf die wachsende Nachfrage nach einem Studienangebot für Pflegekräfte mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung, die in der direkten Pflegepraxis tätig sind. Der bayernweit einmalige Studiengang unterstützt zudem die Bemühungen um eine Angleichung der beruflichen Qualifizierung an internationale Standards.

    Das Studium richtet sich an ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger oder Altenpfleger mit mindestens zwei Jahren einschlägiger Berufserfahrung. Es vermittelt in sieben berufsbegleitenden Studiensemestern Wissen und Kompetenzen in den Bereichen Angewandte Pflegewissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, wissenschaftliches Arbeiten, Gesundheitsförderung/Public Health, Beratung, Recht im Gesundheitswesen sowie Ethik und Anthropologie und schließt mit dem akademischen Titel Bachelor of Science ab. Studieninteressierte erhalten weitere Informationen unter http://www.evhn.de und können sich in der Zeit vom 1. Mai bis 15. Juni 2012 online bewerben. Studienbeginn ist der 1. Oktober 2012.

    Die Einsatzfelder für die künftigen Absolventen des Studiengangs Health: Angewandte Pflegewissenschaften sind vielfältig und befinden sich in einem dynamischen Weiterentwicklungsprozess. Sie werden in der kurativen, präventiven, rehabilitativen und palliativen Versorgung als reflektierende Praktiker insbesondere für hochkomplexe Pflegebedarfe zuständig sein sowie in der Beratung und Anleitung von Angehörigen und anderen Bezugspersonen.

    Im Zuge des demografischen und gesellschaftlichen Wandels nimmt der Bedarf an Pflegepersonal weiter zu: Hilfepotentiale innerhalb der Familie nehmen ab und die Zahl der Menschen mit Hilfebedarf steigt. Parallel sinken die personellen Ressourcen im Gesundheitswesen, so dass sich der bestehende Fachkräftemangel weiter verschärft. Neben der steigenden Arbeitsdichte wachsen mit der Zunahme chronisch Kranker und multimorbid erkrankter Menschen auch die fachlichen Anforderungen an professionell Pflegende.

    Dafür braucht es Pflegekräfte, die herausgehobene Tätigkeiten in Verbindung mit Organisations- und Querschnittaufgaben übernehmen und wissenschaftliche Erkenntnisse in die Berufspraxis integrieren können. Die zunehmend alternde Gesellschaft braucht Pflegeexperten, die wissenschaftlich begründete Konzepte zur Prävention von Pflegebedürftigkeit und Patientenedukation entwickeln und weiterentwickeln, damit Menschen trotz Krankheit oder Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich unabhängig und selbstbestimmt leben können. Akademische Pflegekräfte für diese Aufgabenbereiche zu qualifizieren ist Ziel des neuen Bachelor-Studienganges.

    Über die Evangelische Hochschule Nürnberg
    Die Evangelische Hochschule Nürnberg ist eine überregional anerkannte Hochschule für sozialpädagogische, gesundheitlich-pflegeorientierte und religionspädagogische Berufe in Gesellschaft, Diakonie und Kirche. Sie orientiert sich an einem Bildungsbegriff, für den das christliche Menschenbild eine zentrale Grundlage darstellt. Neben der wissenschaftlichen Fundierung von Lehre, Forschung, Fort- und Weiterbildung werden deshalb zusätzliche Themen spiritueller, persönlichkeitsbildender und allgemeinbildender Art angeboten. Studierende werden ergänzend zur beruflichen und wissenschaftlichen Qualifikation zu einer kritischen Reflexion der eigenen Person und ethischer Fragen in Beruf und Gesellschaft angeregt. Die überschaubare Größe mit rund 1 200 Studierenden und kleine Lerngruppen ermöglichen ein persönliches Miteinander von Lehrenden und Studierenden. Als staatlich anerkannte Hochschule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern kooperiert sie mit angesehenen Einrichtungen der Praxis und anderen Hochschulen im In- und Ausland.


    Weitere Informationen:

    http://www.evhn.de/fb_pm_sg_health.html - Informationen für Studieninteressierte


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).