idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.05.2012 14:07

Ringvorlesung: Sprache und Medizin

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Um das Verhältnis von „Sprache und Medizin“ geht es in einer öffentlichen Ringvorlesung, zu der das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften (EZS), eine Kooperation der Universität Heidelberg und des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS), einlädt. In zehn Vorträgen werden sich Mediziner und Sprachwissenschaftler mit unterschiedlichen Aspekten des Themas befassen. Die Reihe startet am 8. Mai 2012 mit Prof. Dr. Thomas Spranz-Fogasy vom IDS. Sein Vortrag trägt den Titel „Wenn Ärzte und Patienten miteinander reden (müssen). Zur Gesprächsanalyse medizinischer Kommunikation“.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 2. Mai 2012

    Ringvorlesung: Sprache und Medizin
    Öffentliche Vortragsreihe startet am 8. Mai mit dem Thema Arzt-Patienten-Gespräch

    Um das Verhältnis von „Sprache und Medizin“ geht es in einer öffentlichen Ringvorlesung, zu der das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften (EZS), eine Kooperation der Universität Heidelberg und des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS), einlädt. In zehn Vorträgen werden sich Mediziner und Sprachwissenschaftler mit unterschiedlichen Aspekten des Themas befassen. Die Reihe startet am 8. Mai 2012 mit Prof. Dr. Thomas Spranz-Fogasy vom IDS. Sein Vortrag trägt den Titel „Wenn Ärzte und Patienten miteinander reden (müssen). Zur Gesprächsanalyse medizinischer Kommunikation“. Die Veranstaltung findet im Hörsaal 7 der Neuen Universität, Grabengasse 3-5, statt und beginnt um 18.15 Uhr.

    Weitere Vorträge der öffentlichen Ringvorlesung beschäftigen sich unter anderem mit der Mediendebatte zur Sterbehilfe, mit Sprachstörungen bei Erkrankungen wie zum Beispiel Alzheimer Demenz oder dem medizinischen Laiendiskurs in Internetforen. Die Vortragsreihe wird organisiert von einer neuen Forschungsgruppe des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften. „Experten suchen darin nach Lösungen für brisante Kommunikationsfragen des medizinischen Alltags. Die Arbeiten zielen dabei sowohl auf Grundlagenforschung als auch auf die konkrete Anwendung der Forschungserkenntnisse, etwa für die medizinische Ausbildung oder die Verbesserung medizinischer Diagnostik“, erläutert Dr. Friedemann Vogel, Geschäftsführer des EZS.

    Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften bündelt die Forschungs- und Lehraktivitäten der Neuphilologischen Fakultät der Ruperto Carola und des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim in multilingual-europäischer Perspektive. Neben seiner Funktion als Forschungskooperation stellt das Zentrum eine nachhaltige Infrastruktur für die Ausbildung und Betreuung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in der europäischen Sprachforschung bereit – zum Beispiel durch Dissertations- und Habilitationsprojekte.

    Die Vorträge der Ringvorlesung „Sprache und Medizin“ finden jeweils dienstags im Hörsaal 7 der Neuen Universität statt und beginnen um 18.15 Uhr. Nähere Informationen zum Programm sind unter http://www.ezs-online.de zu finden.

    Kontakt:
    Dr. Friedemann Vogel
    Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaften
    Telefon (06221) 54-3241
    vogel@ezs-online.de

    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Sprache / Literatur
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).