idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.06.2012 13:18

Suchterkrankungen im Fokus: Experten tagen in der MHH

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    Bei den 1. Hannoverschen ZNS-Gesprächen am 30. Juni werden neueste Behandlungsmethoden vorgestellt / Presseinladung

    Die Lebens- und Arbeitsbedingungen sind in einem ständigen, immer rascheren Wandel. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten, aber auch neue Belastungen. Medienabhängigkeit ist zum Beispiel eine neue Suchtform, die sich erst mit der breiten Verfügbarkeit neuer Medien entwickeln konnte.

    Schwerpunktthema der 1. Hannoverschen ZNS-Gespräche (Zentrales Nervensystem, kurz ZNS) sind „Abhängigkeitserkrankungen“. Psychiatrie-Experten aus ganz Deutschland bieten einen Überblick über neueste Entwicklungen und Behandlungsmöglichkeiten, bei stoffgebundenen Süchten wie Alkohol,- Nikotin- oder Opiatsucht oder nichtstoffgebundenen Süchten wie zum Beispiel Spielsucht oder Medienabhängigkeit. Dabei geht es im einzelnen zum Beispiel um die Pharmakotherapie bei Nikotinabhängigkeit, um körperliche Folgeerkrankungen oder das Thema Psychose und Sucht. Die Hannoverschen ZNS-Gespräche werden in Zukunft einmal jährlich stattfinden und ein Thema aus dem Bereich psychischer Erkrankungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Hierzu werden national und international renommierte Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten eingeladen.

    Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.

    am Sonnabend, 30. Juni 2012
    von 9 bis 15 Uhr
    Großer Gemeinschaftsraum der Tagesklinik zur Behandlung von
    Suchterkrankungen, Gebäude K9, Ebene S0, Raum 1060,
    Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

    Professor Dr. Stefan Bleich, Direktor der MHH-Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, und PD Dr. Kai Kahl, geschäftsführender Oberarzt der Klinik, stehen in der Pause ab 11.30 Uhr für Interviews zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).