idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.06.2012 13:02

VetSIM: Neues Trainingszentrum für Studierende der Veterinärmedizin eröffnet

Mag. Klaus Wassermann Public Relations
Veterinärmedizinische Universität Wien

    Am Dienstag, dem 26. Juni 2012, wurde unter dem Namen VetSIM das neue Skills Lab an der Vetmeduni Vienna eröffnet. Angehende Tierärztinnen und Tierärzte können dort beliebig oft in einer wirklichkeitsnahen tiermedizinische Übungspraxis Fertigkeiten einüben, die sie später im klinischen Alltag beherrschen müssen. VetSIM ist das erste veterinärmedizinische Skills Lab im deutschsprachigen Raum.

    VetSIM ist die brandneue tiermedizinische Übungspraxis an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna). Zukünftige Tierärztinnen und Tierärzte können dort Tätigkeiten einüben, die sie im späteren Praxisleben brauchen. Am Dienstag, dem 26. Juni 2012 wurden die dafür neu adaptierten Räumlichkeiten am Campus der Vetmeduni Vienna feierlich eröffnet. „Mit unserem Skills Lab VetSIM sind wir Pioniere, denn es ist die erste derartige Ausbildungseinrichtung im deutschsprachigen Raum“, freut sich Petra Winter, Vizerektorin für Lehre und klinische Veterinärmedizin an der Vetmeduni Vienna bei der Eröffnung.

    Offene Lernatmosphäre

    VetSIM ist ein so genanntes Skills Lab, das sind speziell ausgestattete Unterrichtsräume, in denen Studierende praktische medizinische Fertigkeiten erlernen und üben, bevor sie sie am Patienten anwenden. Eines der wesentlichen Merkmale von VetSIM an der Vetmeduni Vienna ist eine offene Lernatmosphäre. So ist VetSIm die meiste Zeit des Tages über für Studierende frei zugänglich und kann während dieser Zeit zum Üben genützt werden. Zudem werden dort entsprechende Lehrveranstaltungen abgehalten.

    Sicherheit gewinnen

    Vizerektorin Winter über den Zweck von VetSIM: „Wiederholtes Üben ist die beste Voraussetzung, um die klinisch-praktischen Fertigkeiten und Handgriffe fachgerecht und sicher zu beherrschen. Unsere Studierenden gewinnen dabei erste Routine und Selbstvertrauen und werden so bestmöglich auf den Kontakt mit den Tierpatienten vorbereitet.“

    Das Projekt VetSIM der Vetmeduni Vienna wurde vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) mit Mitteln aus dem „34 Mio. Euro Paket Lehre“ unterstützt.

    Partner von VetSIM

    - Richter Pharma AG
    - IDEXX Laboratories
    - Bayer
    - Boehringer Ingelheim
    - Merial
    - Sonoarena
    - IVET.Software
    - Virabac
    - MSD Tiergesundheit
    - Hochschülerinnen & Hochschülerschaft der Veterinärmedizinischen Universität Wien

    Rückfragehinweis
    Ao.Univ.Prof. Dr. Petra Winter
    Vizerektorin für Lehre und klinische Veterinärmedizin
    Veterinärmedizinische Universität Wien
    T +43 (0)1 25077-1022
    M +43 (0)664 60257-6770
    E petra.winter@vetmeduni.ac.at

    Aussender
    Mag. Klaus Wassermann
    Public Relations/Wissenschaftskommunikation
    Veterinärmedizinische Universität Wien
    T +43 (0)1 25077-1153
    E klaus.wassermann@vetmeduni.ac.at


    Weitere Informationen:

    http://www.vetmeduni.ac.at/de/infoservice/aktuelles/presseinformationen/pressein... - Pressetext und zwei Pressefotos zum Download


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).