idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.07.2012 12:50

Auch in Japan hält die Mikro- und Nanotechnologie Einzug in die Industrie

Mona Okroy Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
IVAM Fachverband für Mikrotechnik

    Mehr als 300 Vertreter der japanischen Industrie nahmen am Japanese-German Micro/Nano Business Forum auf der Exhibition Micromachine/MEMS am 12. Juli in Tokio teil. Das Expertenforum verschaffte einen Überblick über die aktuellen Forschungs- und Industrieaktivitäten in Japan und Deutschland.

    Prof. Dr. Esashi von der japanischen Tohoku University und Prof. Dr. Geßner vom Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS aus Chemnitz berichteten in ihren Vorträgen über die aktuellen Forschungsarbeiten in ihren Instituten. Die Zuhörer erhielten dabei einen Überblick über die Querschnittstechnologien Mikro- und Nanotechnologie. Prof. Dr. Lang vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM und Dr. Scholles vom Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS lenkten das Interesse auf Neuigkeiten in der Integration von Smart Systemen und auf Smart Photonic Systeme für ein gesundes und sicheres Leben. Internationale Experten wie z.B. Alicona Imaging (A), Plan Optik (D), Panaconic Corp. (JP), Harting (CH) und Polytec (JP) präsentierten in ihren Vorträgen Produkte und Verfahren mit interessanten Neuigkeiten aus industrieller Sicht.

    Das Forum wurde von IVAM Fachverband für Mikrotechnik in Zusammenarbeit mit dem japanischen Industrieverband Micromachine Center und mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen organisiert.


    Weitere Informationen:

    http://www.ivam.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Energie, Maschinenbau, Medizin, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).