idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.09.2012 11:25

Gawehn: „Wir wollen von den Stärken der Kinder lernen“

Dr. Christiane Krüger Pressestelle
Hochschule für Gesundheit

    Am 27. Oktober 2012 (Samstag) findet an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum von 10.00 bis 17.30 Uhr eine Fachtagung statt, die das Thema „Risiko und Resilienz aus interdisziplinärer Perspektive“ genauer unter die Lupe nehmen will. Resilienz ist die Fähigkeit des Menschen, sich trotz widriger und belastender Umstände gesund und positiv zu entwickeln. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den verschiedensten Fachdisziplinen versuchen Ende Oktober hinter die Kulissen der Resilienz zu blicken und zu verstehen, was sich hinter diesem Phänomen verbirgt.

    „Das spannende an der Resilienzforschung ist, dass wir einen positiven Blick auf die Entwicklung von Menschen werfen können. Wir schauen eben nicht, was in der Entwicklung nicht klappt, sondern wir schauen auf die Stärken der Menschen. Von gelingenden Entwicklungsverläufen versuchen wir dann zu lernen“, erklärte hsg-Professorin für Psychologie Dr. Nina Gawehn heute in Bochum.

    Nina Gawehn hat gemeinsam mit der Psychologin Tamara Meyer von der Universität Hildesheim und der Pädagogin Corina Wustmann Seiler vom Züricher ‚Marie Meierhofer Institut für das Kind‘ die Fachtagung organisiert. Die hsg-Tagung wird sich vor allem mit dem Aufwachsen von Kindern befassen. Gawehn: „Uns interessiert besonders, was Kinder, die unter erschwerten Bedingungen aufwachsen, dazu befähigt, sich trotzdem gesund zu entwickeln.“ Erschwerte Bedingungen können zum Beispiel Gewalterfahrungen, Stress oder Traumata sein, aber auch Armut oder biologische Bedingungen, wie beispielsweise eine zu frühe Geburt.

    Zur Fachtagung werden renommierte Forscherinnen und Forscher aus dem In- und Ausland anreisen, um ihre aktuellen Forschungsarbeiten vorzustellen und miteinander zu diskutieren. Interessierte Erzieherinnen und Erzieher, Therapeutinnen und Therapeuten, Pädagoginnen und Pädagogen, Ärztinnen und Ärzte, Hebammen, Entbindungspfleger oder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich noch bis zum 30. September 2012 zur Tagung anmelden.


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-gesundheit.de/to/fachtagung2012/ - Fachtagung


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Pädagogik / Bildung, Psychologie
    regional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).