idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.10.2012 14:52

70 Bewerbungen zum Medienpreis 2012 der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Dr. Susanna Kramarz, Pressestelle 59. DGGG-Kongress Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

    Preisträgerinnen auf dem 59. Kongress der DGGG in München ausgezeichnet

    Zum zweiten Mal wurde im Jahr 2012 der Medienpreis der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) ausgelobt, der Hermine-Heusler-Edenhuizen-Preis. Mit dem Preis werden „hervorragende journalistische Arbeiten“ ausgezeichnet, „die dazu beitragen haben, das Wissen der breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung der Gynäkologie und Geburtshilfe, die Vorbeugung und die Behandlung gynäkologischer Erkrankungen in Deutschland zu erweitern und die ärztliche Versorgung von Frauen in Deutschland zu verbessern.“ Die Preisverleihung fand am 12. Oktober 2012 im Rahmen des 59. Kongresses der DGGG in München statt.

    Mit dem 1. Preis TV wurde Dr. Kristina Kayatz für den kritischen Beitrag "Ein Kind um jeden Preis" zur PID-Thematik ausgezeichnet (ZDF, 1.1.2011); den 1. Preis Print erhielt Dr. Anne Geisler für die Reportage "Ich habe ein Kind, aber es ist nicht bei mir" (Stern 5/2012, 26.1.2012). Der 1. Preis Online wurde an Daniele Erdorf für das "Beckenboden-Special" auf www.frauenzimmmer.de verliehen.

    Viele der eingereichten Beiträge hatten eine bemerkenswerte Qualität. Deshalb wurden neben den 1. und 2. Preisen, die jeweils in den Rubriken Print, TV und Online verliehen wurden, und einem 3. Preis TV zahlreiche Beiträge durch eine nicht mit einer Geldsumme dotierten Sonderpreis gewürdigt.

    Die Höhe des Preisgeldes lag bei den 1. Preisen bei 1.500 Euro, bei den 2. Preisen bei 500 Euro und bei dem 3. Preis bei 200 Euro. Alle Preisträger erhielten zusätzlich die Autobiographie der Hermine Heusler-Edenhuizen, der ersten in Deutschland praktizierenden Frauenärztin nach der der Preis benannt worden ist.

    Hier die Preisträgerinnen und Preisträger:

    1. Preis TV – Dr. Kristina Kayatz, ZDF
    1. Preis Print – Dr. Anne Geisler, Stern
    1. Preis Online – Daniele Erdorf, www.frauenzimmer.de
    2. Preis TV – Sanja Hardinghaus, Spiegel TV
    2. Preis Print – Elisabeth Hussendörfer, Eltern
    2. Preis Online – Dr. Heike Le Ker, Spiegel Online
    3. Preis TV – Jörg Laaks, WDR Hier und Heute
    Sonderpreis Aktuelles - Anne Bielefeld, WDR Hier und Heute
    Sonderpreis Fortschritte – Dr. Astrid Viciano, Stern
    Sonderpreis Frauenfunk – Claudia Decker, BR Hörfunk Notizen
    Sonderpreis Gesundheit – Diana Helfrich, Women’s Health
    Sonderpreis HIV – Katharina Blum, Münchner Merkur
    Sonderpreis Interview – Eiken Bruhn, Die Tageszeitung
    Sonderpreis Mädchen – Jutta Stiehler, Bravo
    Sonderpreis Magazin – Juliane Büttinghaus, Eltern
    Sonderpreis Online Pränatalmedizin – Astrid Hickisch, BR-Online-Portal
    Sonderpreis Praxis – Kerstin Quassowsky und Susanne Schäffler, Bild am Sonntag
    Sonderpreis Report – Dr. Bernard Albrecht, Spiegel
    Sonderpreis Report Geburtsmedizin – Anne Pütz, Nido
    Sonderpreis Selbsthilfe – Daniel Booss, WRD Frau TV
    Sonderpreis TV Brustkrebs – Anna Schubert und Anke Lauf, NDR Visite
    Sonderpreis TV Diagnostik – Pia Busch, RBB
    Sonderpreis TV Krankenhaus – Annette Kanis, ZDF Volle Kanne Praxis täglich
    Sonderpreis TV Pränatalmedizin – Ilka aus der Mark, WDR hier und heute
    Sonderpreis Väter – Eva Tenzer, Pxychologie heute
    Sonderpreis Wissen – Anke Brodmerkel, Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

    -----------------------------------------------------------

    Copyright DGGG 2012


    Weitere Informationen:

    http://www.dggg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).