idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.10.2012 14:54

Tübinger Neurowissenschaftler erhalten bedeutenden Preis für Hirn-Computer-Schnittst

Michael Seifert Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Surjo R. Soekadar und Niels Birbaumer wurden in New Orleans ausgezeichnet.

    Für ihre Arbeiten zur Rehabilitation chronischer Schlaganfallpatienten mittels sogenannter Hirn-Computer-Schnittstellen (englisch: Brain-Computer Interface, BCI) haben die beiden Tübinger Neurowissenschaftler Surjo R. Soekadar und Niels Birbaumer den internationalen BCI Research Award erhalten. Der BCI Research Award ist mit 3000 US-Dollar der höchstdotierte Preis in der BCI Forschung und wurde kürzlich im Rahmen des jährlichen Meetings der Society of Neuroscience in New Orleans verliehen.
    Das Tübinger Forscherteam konnte in einer groß angelegten klinischen Studie nachweisen, dass ein spezielles BCI-Training die Erholung von einem schweren Schlaganfall verbessern kann. Während des Trainings stellten sich die Patienten vor, wie sie ihre gelähmte Hand öffnen und schließen. Die dabei entstehende elektrische Aktivität im Gehirn wurde von einem BCI-System in Greifbewegungen eines Roboters übersetzt, der die gelähmte Hand entsprechend der Vorstellung des Patienten bewegte.
    Im Zusammenhang mit dieser Studie konnte Soekadar zudem biologische Marker identifizieren, die ein Ansprechen auf die Therapie voraussagten. Darüber hinaus entwickelte er ein Verfahren, um während des BCI-Trainings bestimmte Gehirnareale zusätzlich elektrisch zu stimulieren. Hierdurch konnte der Trainingserfolg nachweislich beschleunigt werden.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Maschinenbau, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).