idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.11.2012 10:50

Patientenuni widmet sich den Kindern

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    20.000 Euro von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung / Fototermin am 6. November

    Die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) startet in eine neue Runde. Die aktuelle Veranstaltungsreihe „Gesund aufwachsen – Der Körper des Kindes vom 1. bis zum 12. Lebensjahr“ widmet sich den Jüngsten. Unterstützt wird die Patientenuni von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung, die über ihren Gewinnsparverein 20.000 Euro zur Verfügung stellt. „Kindergesundheit liegt uns am Herzen und ist eine wichtige Aufgabe für unsere Zukunft. Daher freuen wir uns besonders, dass wir die Patientenuniversität mit unserer Spende bei der Durchführung dieser Veranstaltungsreihe unterstützen können“, sagt Winfried Blecking, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hannover-Stiftung. Professorin Dr. Marie-Luise Dierks, Leiterin der Patientenuniversität, freut sich über die Zuwendung. „Dank der Spende können wir Lehrmaterial finanzieren und unsere neuen Ideen für die Veranstaltungsreihe ,Gesund aufwachsen’ umsetzen“, betont sie. Am 6. November startet die mittlerweile siebte Veranstaltungsreihe der Patientenuniversität. An dem ersten Abend widmet sich Professorin Dr. Gesine Hansen, Direktorin der MHH-Klinik für Pädiatrische Pneumologie und Neonatologie dem Thema „Die Lunge und die Atemwege des Kindes“.

    Medienvertreter sind eingeladen zu dem Fototermin mit der symbolischen Scheckübergabe am

    - Dienstag, 6. November 2012
    - um 18 Uhr
    - in der Medizinischen Hochschule Hannover, Carl-Neuberg-Straße1, 30625 Hannover, Hörsaal A, Gebäude J2, Ebene 01.

    Das Bildungsangebot richtet sich an alle Eltern und Großeltern, Pädagogen, Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen und andere Interessierte. Die Schirmherrschaft hat Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung übernommen. Experten der MHH informieren verständlich über neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Krankheitsbilder und vorbeugende Maßnahmen. Vorträge und Mitmachstationen geben die Möglichkeit, „Medizin zum Anfassen“ zu erleben. Noch sind Anmeldungen – auch zu einzelnen Veranstaltungen – möglich.


    Die Veranstaltungen:

    6. November:
    Die Lunge und die Atemwege des Kindes, Prof. Dr. Gesine Hansen

    13. November:
    Blut, Blutbildung und Blutungen des Kindes, Prof. Dr. Christian Kratz und PD Dr. Lorenz Grigull

    20. November:
    Das Auge des Kindes, Dr. Dorothee Brockmann und Oliver Hülssner

    27. November:
    Das Immunsystem des Kindes, Dr. Almut Meyer-Bahlburg

    4. Dezember:
    Das Ohr des Kindes, Prof. Prof. h. c. Dr. Thomas Lenarz

    11. Dezember:
    Die Haut des Kindes, Prof. Dr. Thomas Werfel

    18. Dezember:
    Das Gehirn und die Entwicklung des Kindes, Dr. Hans Hartmann

    An jedem Abend werden Fragen beantwortet, wie zum Beispiel:

    Was ist normal in der Entwicklung von Kindern?
    Wie funktioniert der Körper des Kindes?
    Welche Symptome können auf welche Krankheiten hindeuten?
    Was kann getan werden, um die Gesundheit von Kindern zu fördern?
    Erste Hilfe beim Kind: Welche Besonderheiten gibt es?

    Die einzelnen Veranstaltungen dauern jeweils dienstags von 18 Uhr bis 20.30 Uhr. Veranstaltungsort in der Medizinischen Hochschule Hannover ist der Hörsaal A, Gebäude J2, Ebene 01.

    Kosten: 65 Euro für die gesamte Reihe. Der Besuch von Einzelveranstaltungen ist möglich (15 Euro pro Veranstaltung).

    Anmeldung und weitere Informationen unter Patientenuniversität der MHH, OE 5410, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover, E-Mail: patientenuniversitaet@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-8425.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Pressetermine, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).