idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.11.2012 10:34

Einwanderung – Bedrohung oder Zukunft?

Stefanie Winde GB Unternehmenskommunikation
Charité-Universitätsmedizin Berlin

    Mythen und Fakten zur Integration

    Warum sind Menschen individuell verschieden? Wird Intelligenz vererbt? Das jetzt erschienene Buch eines Forscherteams der Charité – Universitätsmedizin Berlin analysiert die Themen Migration und Integration aus wissenschaftlicher Sicht. Prof. Andreas Heinz und Ulrike Kluge von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Campus Charité Mitte haben den Sammelband „Einwanderung – Bedrohung oder Zukunft? Mythen und Fakten zur Integration“* herausgegeben.

    Gemeinsam mit Entwicklungspsychologen, Sozialwissenschaftlern und Bildungsforschern aus ganz Deutschland präsentiert die Studiengruppe um Prof. Heinz aktuelle Forschungsergebnisse und erläutert, welche sozialen und gesundheitspolitischen Folgen sich daraus ergeben. So beschreiben die Autorinnen und Autoren unter anderem die vielfältigen Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten und fragen nach deren Integrationsbereitschaft. Außerdem werden die schulischen Leistungen und der wirtschaftliche Beitrag von Migrantinnen und Migranten beleuchtet sowie Mythen zur Gewaltbereitschaft und Kriminalität untersucht. Das eigentliche Integrationsproblem, so lautet die Schlussfolgerung der Forscherinnen und Forscher, liege nicht bei den Migranten selbst, sondern im eindimensionalen Standpunkt der Gesellschaft.

    * Heinz, Andreas; Kluge, Ulrike (Hrsg.). Einwanderung – Bedrohung oder Zukunft? Mythen und Fakten zur Integration. Frankfurt/New York: Campus Verlag 2012.

    Kontakt:
    Prof. Andreas Heinz
    Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
    Campus Charité Mitte
    t: +49 30 450 571 001
    andreas.heinz[at]charite.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medizin, Pädagogik / Bildung, Psychologie
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).