idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.12.2012 10:58

Neuer Pharmakologe an der Uni Witten/Herdecke: Prof. Dr. Dr. Achim Schmidtko

Jan Vestweber Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Der 40-Jährige kommt aus Frankfurt und ist seit Anfang des Monats neuer Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie

    Prof. Dr. Dr. Achim Schmidtko (40) ist seit dem 1. Dezember 2012 Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie an der Universität Witten/Herdecke (UW/H).

    Schmidtko hat an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main Pharmazie und Humanmedizin studiert und war danach im Universitätsklinikum Frankfurt am Main tätig. Seine Facharztausbildung und Habilitation schloss er 2010 ab.

    Die Interessensschwerpunkte des Arztes und Apothekers sind die Charakterisierung zellulärer und molekularer Mechanismen der Schmerzverarbeitung sowie die Suche nach neuen therapeutischen Zielstrukturen für die Schmerztherapie.

    „Viele Patienten mit chronischen Schmerzen können mit den derzeit verfügbaren Medikamenten nur unzureichend oder unter Inkaufnahme von erheblichen Nebenwirkungen therapiert werden“, erläutert Prof. Schmidtko. „Wir benötigen daher dringend neuartige, gut verträgliche Wirkstoffe, die chronische Schmerzen effektiv hemmen können.“

    Im Mittelpunkt seines Interesses steht dabei die Frage, wie die Zellen des schmerzverarbeitenden Systems miteinander kommunizieren und welche Botenstoffe und Rezeptoren daran beteiligt sind. Prof. Schmidtko: „Ausgehend von der Grundlagenforschung wollen wir in einem translationalen Ansatz dazu beitragen, Schmerzen in Zukunft besser therapierbar zu machen.“

    Neben der Forschung wird Prof. Schmidtko den Studierenden der UW/H die Grundlagen der Arzneimittelwirkungen vermitteln. Da Arzneimittel einen essenziellen Bestandteil der Therapie zahlreicher Erkrankungen darstellen, sind fundierte pharmakologische Kenntnisse wichtig für eine erfolgreiche Therapie zum Wohle der Patienten.

    Auch der Dekan der Fakultät für Gesundheit, Prof. Dr. Stefan Wirth, freut sich über die Besetzung des Lehrstuhls. „Die experimentelle Pharmakologie ist eine wichtige und sinnvolle Ergänzung unserer Grundlagenfächer und wird Forschung und Lehre in diesem Bereich weiter stärken“, sagte er.

    Weitere Informationen: Prof. Dr. Dr. Achim Schmidtko, achim.schmidtko@uni-wh.de, 02302 / 926 - 280

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).