idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.12.2012 20:00

Wie Christbaumkugeln auf einer Schnur

Eva Eismann Public Science Center
Rudolf-Virchow-Zentrum / DFG - Forschungszentrum für Experimentelle Biomedizin

    In weihnachtlichen Farben kommt dieses aktuelle Forschungsbild aus dem Würzburger Rudolf-Virchow-Zentrum daher. Was hier so rot leuchtet sind jedoch keine Christbaumkugeln, sondern sogenannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren.

    Diese Empfängermoleküle zeigen der Zelle an, wenn von außen bestimmte Signalstoffe auf sie treffen. Für eine Untergruppe dieser Rezeptoren haben die Würzburger Forscher jetzt zum ersten Mal gezeigt, dass sie sich auf lebenden Zellen in Reihen anordnen – und zwar entlang der Fasern des Zellskeletts, des Stützgerüsts im Inneren der Zelle. „Das könnte wichtig sein, damit sich die Bestandteile der Synapse richtig anordnen“, mutmaßt Dr. Davide Calebiro, der Erstautor der Studie. An diesen Kontaktstellen zwischen zwei Nervenzellen sind die Rezeptoren wichtig für die Weitergabe von Signalen.

    Möglich wurden diese Aufnahmen durch eine neue Färbetechnik, mit der die Forscher einzelne Rezeptoren auf der Zelloberfläche sichtbar machen. So konnten sie auch deren Bewegung beobachten und wie sich immer wieder mehrere der Moleküle zusammenlagern. „Die bisherige Mikroskopie ist wie der Blick von einem hohen Turm auf eine Menschenmenge“, vergleicht Dr. Calebiro. „Man erkennt nur generelle Trends. Jetzt können wir von diesem Turm heruntersteigen und das Verhalten einzelner Rezeptoren auf der Zelloberfläche sehen.“

    Er hofft, dass die Methode in Zukunft auch hilft, die Funktion verwandter Rezeptoren besser zu verstehen und so neue und bessere Therapien für Kreislauf- und neurologische Krankheiten zu entwickeln.

    Der Artikel in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences erscheint just am heutigen Heiligabend.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).