idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.01.2013 08:56

Fachvortrag: „Glücksspielsucht – Hintergründe & Hilfsangebote“

Thomas Baur Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

    Der Traum vom schnellen Geld – und seine negativen Folgen

    28.000 Menschen gelten in Bayern als pathologische Glücksspieler. Wie sich dieses Krankheitsbild darstellt und welche Auswirkungen Glücksspielsucht auf die Betroffenen und ihr Umfeld hat, darüber klärt Dipl.-Psychologin Ursula Buchner von der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS für die Landesstelle Glücksspielsucht und in Kooperation mit der Volkshochschule München auf.

    Allein in Bayern gelten 28.000 Menschen als pathologische Glücksspieler, weitere 34.000 zeigen bereits ein problematisches Spielverhalten. Wie sich dieses Krankheitsbild darstellt und welche Auswirkungen Glücksspielsucht auf die Betroffenen und ihr Umfeld hat, darüber klärt Dipl.-Psychologin Ursula Buchner von der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS für die Landesstelle Glücksspielsucht und in Kooperation mit der Volkshochschule München auf. In einem 90-minütigen Vortrag informiert die erfahrene Psychologin über das gefährliche Spiel mit dem Glück und stellt Hintergründe sowie Hilfsangebote für Betroffene und Angehörige vor.

    Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern und die VHS München laden Sie herzlich zum Fachvortrag „Glücksspielsucht – Hintergründe & Hilfsangebote“ ein.

    Wann: 21. Februar 2013 ab 18 Uhr
    Wo: VHS München, Gasteig, Rosenheimer Straße 5 in 81667 München

    Für die Teilnahme wird um Anmeldung bei der VHS München – Fachgebiet Gesundheit informativ, Tel. 089 72 10 06 49 oder 089 480 06 62 39, persönlich an allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule oder online unter www.mvhs.de gebeten. Der Unkostenbeitrag beträgt 6 Euro.

    Die Landesstelle Glücksspielsucht koordiniert bayernweit Prävention, Forschung, Beratung und Hilfe rund um das Thema pathologisches Glücksspielen. Sie besteht seit Juni 2008 und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit finanziert. Kooperationspartner sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), der Betreiberverein der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. (LAGFW-BV) und das IFT Institut für Therapieforschung.


    Weitere Informationen:

    http://www.lsgbayern.de Homepage der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern
    http://www.verspiel-nicht-dein-leben.de Kampagnenseite der LSG Bayern
    http://www.bas-muenchen.de Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS
    http://www.mvhs.de Volkshochschule München


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Medizin, Psychologie
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).