IPRI Forschungsprojekte zur Wandlungsfähigkeit abgeschlossen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
11.11.2013 15:18

IPRI Forschungsprojekte zur Wandlungsfähigkeit abgeschlossen

Prof. Dr. Mischa Seiter Pressestelle
International Performance Research Institute gGmbH

    Die IPRI Forschungsprojekte „Vertumnus - Früherkennen, Messen, Bewerten und Gestalten von Wandel im Wertschöpfungsnetz“ und „WPSlive - Ein wandlungsfähiges sozio-technisches Produktionssystem“ wurden abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden auf der Industrie-Tagung „Wandel beherrschen - Produktionsnetzwerke gestalten“ am 17. Oktober 2013 sowie auf der Veranstaltung „Turbulenzen meistern! - Wandlungsfähige Produktionssysteme - Made in Germany“ am 26. September 2013 vorgestellt.

    >Forschungsprojekt Vertumnus<
    Ziel des Forschungsprojekts „Vertumnus” war die Entwicklung und prototypische Implementierung eines Früherkennungssystems zur Identifikation, Messung und Bewertung von Wandlungstreibern in einem Wertschöpfungsnetz sowie die Verknüpfung von den zugehörigen Wandlungsbefähigern mit den Treibern und die Identifikation eines idealen Grades der Umsetzung. Im Rahmen des Projekts wurde unter anderem ein Leitfaden, ein Planspiel, ein Training zur Netzwerkkooperation, ein Seminar zum Aufbau einer Früherkennung sowie ein Softwaredemonstrator entwickelt.

    >Forschungsprojekt WPSlive<
    Gesamtziel des Vorhabens „WPSlive“ war es, Methoden und Prozesse sowie deren softwaretechnische Unterstützung zu entwickeln, die Unternehmen bei einer anforderungsgerecht wandlungsfähigen Abwicklung ihrer Kundenaufträge unterstützen. Dieses Ziel soll durch eine durchgängige Synchronisation der Auftragsabwicklung im Sinne einer Taktung erreicht werden. Zentrales Ergebnis des Projekts ist ein Referenzmodell für ein wandlungsfähiges sozio-technisches Produktionssystem, für das IPRI insbesondere ein Werkzeug zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit entwickelt hat.

    >Ergebnisse verfügbar<
    Die Ergebnisse der Projekte sind ab sofort auf den Homepages http://www.vertumnus-projekt.de sowie http://www.wpslive.de verfügbar. Zudem werden die Projektergebnisse in einem Buch beim LOG_X Verlag gegen Jahresende erscheinen.

    >Förderhinweis<
    Die Verbundforschungsprojekte Vertumnus und WPSlive wurden mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Dipl.-Wi.-Ing. Ben Meyer-Schwickerath
    Königstraße 5
    D-70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-8008
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: bmeyerschwickerath@ipri-institute.com

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://www.wandel-beherrschen.de
    http://www.vertumnus-projekt.de


    Anhang
    attachment icon IPRI_Forschungsprojekte_zur_Wandlungsfähigkeit_abgeschlossen

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Elektrotechnik, Maschinenbau, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay