idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
15.05.2014 08:47

Therapiestudien in der Hämato-Onkologie: Neue Broschüre informiert Patienten über klinische Studien

Silke Hellmich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

    „Soll ich an einer klinischen Studie teilnehmen?“ – Diese Frage stellt sich in Deutschland vielen Patienten mit Leukämien oder Lymphomen, denn ein Großteil der Erkrankten wird hierzulande im Rahmen hämato-onkologischer Therapiestudien behandelt. Mit dem jetzt erschienenen Ratgeber „Therapiestudien in der Hämato-Onkologie" wollen das Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien, das Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. und die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe Patienten über die Rahmenbedingungen und Abläufe klinischer Studien informieren und darin unterstützen, eine informierte und für sie gute Entscheidung bezüglich einer etwaigen Studienteilnahme zu treffen.

    Patienten, die schwer erkrankt sind, erwarten die bestmögliche Behandlung, mit der ihrer Krankheit entgegen getreten werden kann. So ist die Teilnahme an einer klinischen Studie im Rahmen der Therapie oft mit der Hoffnung verbunden, auf diesem Weg Zugang zu innovativen Behandlungskonzepten zu erhalten, die außerhalb von Studien möglicherweise nicht verfügbar sind. Gleichzeitig kann eine Studienteilnahme aber auch Unbehagen verursachen, da die zum Einsatz kommenden Behandlungsstrategien in der Regel noch nicht ausreichend untersucht wurden bzw. ihr Nutzen noch nicht gesichert ist.

    Die jetzt erschienene Broschüre wendet sich an Patienten, die eine Studienteilnahme in Betracht ziehen und sich im Vorfeld über die Gründe, Rahmenbedingungen und Abläufe von Therapiestudien informieren möchten. Erläutert werden die Phasen klinischer Studien im Rahmen der Arzneimittelentwicklung, wie auch das Thema Patientensicherheit. Ein eigenes Kapitel widmet sich der Entscheidungsfindung.

    Das Konzept der Broschüre wurde gemeinsam vom Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien, dem Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. und der Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe entwickelt. Dr. rer. nat. Sina Hehn und Dr. med. Nicola Gökbuget (Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien) haben den Text verfasst. Die Herstellungskosten wurden von der Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe übernommen.

    Bestelladressen
    Die Broschüre kann bei den drei herausgebenden Organisationen bestellt oder von deren Internetportalen herunter geladen werden:

    Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien, Netzwerkzentrale, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, Universität Heidelberg, III. Medizinische Universitätsklinik, Pettenkoferstrasse 22, 68169 Mannheim, Telefon +49 (0)621 383-6966, Fax: +49 (0)621 383-6969, E-Mail: zentrale@kompetenznetz-leukaemie.de, Internet: http://www.kompetenznetz-leukaemie.de

    Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V., Uniklinik Köln, D-50924 Köln, Telefon: +49 (0)221 478-7400, Fax: +49 (0)221 478-7406, E-Mail: lymphome@uk-koeln.de, Internet: http://www.lymphome.de

    Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe, Thomas-Mann-Straße 40, 53111 Bonn, Telefon: +49 (0)228 - 33 88 9 215, Fax: +49 (0)228 - 33 88 9 222, E-Mail: info@dlh-stiftung.de, Internet: http://www.dlh-stiftung.de

    Ansprechpartnerin für die Presse und Fachvertreter: Silke Hellmich, KML | Information & Kommunikation, Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V., Uniklinik Köln, D-50924 Köln, Telefon: +49 (0)221 478-7405, E-Mail: silke.hellmich@uk-koeln.de

    Das Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien wurde 1999 als eines der ersten Kompetenznetze in der Medizin gegründet. Ziel ist der Aufbau eines weltweit führenden kooperativen Leukämie-Netzwerks zur Verbesserung der bevölkerungsbezogenen Versorgung und der gesundheitsbezogenen Forschung bei akuten und chronischen Leukämien. Seit seiner Gründung strukturiert das Netzwerk wesentliche Aktivitäten in der Leukämietherapie und -forschung in Deutschland und unterstützt den Transfer wissenschaftlichen Fortschritts von der Grundlagenforschung bis zur patientenorientierten Forschung.

    Im Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) haben sich deutschlandweit Wissenschaftler und Versorgungseinrichtungen zusammengeschlossen, die bei der Erforschung und Behandlung von bösartigen Erkrankungen des lymphatischen Systems führend sind. Die Kooperation trägt dazu bei, die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaftlern, Ärzten und Betroffenen zu verbessern. Das Kompetenznetz Maligne Lymphome ist eines von inzwischen 21 Kompetenznetzen in der Medizin, die auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet wurden.

    Jährlich wird in Deutschland bei rund 35.000 Menschen eine bösartige Erkrankung des Blut- und Lymphsystems diagnostiziert. Um diesen Menschen noch besser als bisher helfen zu können, wurde im Jahr 2010 die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe (DLH-Stiftung) durch die DLH e.V. gegründet. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Förderung der Selbsthilfe, die finanzielle Hilfe in Einzelfällen und die Unterstützung der Forschung.


    Weitere Informationen:

    http://www.kompetenznetz-leukaemie.de - Informationsportal des Kompetenznetzes Akute und chronische Leukämien
    http://www.lymphome.de - Informationsportal des Kompetenznetzes Maligne Lymphome e.V.
    http://www.dlh-stiftung.de - Informationsportal der Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe


    Bilder

    Cover der Broschüre "Therapiestudien in der Hämato-Onkologie"
    Cover der Broschüre "Therapiestudien in der Hämato-Onkologie"

    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).