idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
11.12.2015 09:26

VDI zeichnet Hamburger Wirtschaftsreporter aus

Stephan Berends Strategie & Kommunikation / Presse
VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

    Den mit 5.000 Euro dotierten Robert-Mayer-Preis des Jahres 2016 erhält der Hamburger Journalist Olaf Preuß, Wirtschaftsreporter in der Redaktion Hamburg/Norddeutschland der Welt-Gruppe. Preuß ist es mit seinem Artikel zum Bau des Hamburger Kohlekraftwerks Moorburg gelungen darzulegen, wie im Machtkampf zwischen Wirtschaft, Politik, Bürgerinitiativen und Umweltverbänden eine technische Kompromisslösung entstehen konnte, die aus heutiger Sicht für alle unbefriedigend sein dürfte. Laut der Jury beschreibt seine Arbeit ausgewogen und fair die von verschiedenen Gruppen vorgetragenen Argumente für oder gegen das Kraftwerk sowie die Entwicklung der Debatte.

    Der Beitrag von Olaf Preuß ist sehr aktuell und gilt über Hamburg hinaus auch für jedes konventionelle Kraftwerk. Die verstärkte Nutzung von Wind- und Solarstrom erfordert regelbare energietechnische Anlagen, die in der Lage sind, die stark schwankende Einspeisung an die Anforderungen des Verbrauchs anzupassen. Eine Möglichkeit dazu bieten moderne Steinkohle befeuerte Anlagen, die neben einer effizienten Stromerzeugung auch die Fernwärmeversorgung von Ballungsräumen übernehmen können. Der Betrieb von Kohlekraftwerken ist jedoch mit Luftschadstoff- und Treibhausgasemissionen verbunden. Die Emissionsbilanz einer Region verbessert sich zwar, wenn Altkraftwerke durch moderne Kohlekraftwerke ersetzt werden. Für die Reduktion der deutschen Treibhausgase um 80 bis 95 Prozent bis zum Jahr 2050 müssen jedoch neue Wege beschritten werden.

    Die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt vergibt den Robert-Mayer-Preis seit 1979 mit Unterstützung der Stadt Heilbronn. Am 9. März 2016 findet die feierliche Ehrung im Rahmen der VDI-Veranstaltung „Technologien für die Energiewende“ in der Experimenta in Heilbronn statt. Benannt nach dem Heilbronner Naturforscher, Ingenieur und Arzt, Dr. Julius Robert von Mayer, ehrt der VDI mit dem Preis Persönlichkeiten, die sich durch besondere publizistische Leistungen auf den Gebieten der Energietechnik und der Energiewirtschaft sowie der Würdigung ihrer Träger, der Energieingenieure, hervorgetan haben. Die Auszeichnung wird in der Regel alle zwei Jahre ausgelobt.

    Als Preisträger kommen Journalisten und Publizisten in Frage, die in Essays, Reportagen, Features, Büchern, Zeitungen oder Zeitschriften, Film-, Funk- oder Fernsehsendungen informativ, sachkundig und interessant über die Bedeutung der Energie für unser Leben und die aktuellen Aufgaben der Energieingenieure berichtet haben. Alle Informationen und die Vergaberichtlinien zum Robert-Mayer-Preis unter www.vdi.de/geu/rmp.

    Fachlicher Ansprechpartner:
    Dr. Ernst-Günter Hencke
    VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt
    Telefon: +49 211 6214-416
    E-Mail: geu@vdi.de

    Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker
    Ingenieure brauchen eine starke Vereinigung, die sie bei ihrer Arbeit unterstützt, fördert und vertritt. Diese Aufgabe übernimmt der VDI Verein Deutscher Ingenieure. Seit über 150 Jahren steht er Ingenieurinnen und Ingenieuren zuverlässig zur Seite. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Das überzeugt: Mit rund 154.000 Mitgliedern ist der VDI die größte Ingenieurvereinigung in Deutschland. Als drittgrößter Regelsetzer ist er Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.


    Weitere Informationen:

    http://www.vdi.de/geu/rmp


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Energie, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).