idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.04.2016 15:24

Praxis-Forum zum Thema „Open Data“

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Zu einem Praxis-Forum „Open Data“ kommen Vertreter verschiedener Forschungseinrichtungen der Universität Heidelberg sowie Partner aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung am 15. April 2016 an der Ruperto Carola zusammen. In Vorträgen und Diskussionsrunden werden sich die rund 70 Teilnehmer über Innovationen im Umgang mit offenen Daten austauschen sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verwendeten fachlichen Ansätze analysieren. Teil des Veranstaltungsprogramms ist auch eine sogenannte Open Tables Session, die praktische Einblicke in die Verwendung von Open Data ermöglicht.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 13. April 2016

    Praxis-Forum zum Thema „Open Data“
    Vertreter aus Wissenschaft und Praxis diskutieren Chancen und Herausforderungen im Umgang mit offenen Daten

    Zu einem Praxis-Forum „Open Data“ kommen Vertreter verschiedener Forschungseinrichtungen der Universität Heidelberg sowie Partner aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung am 15. April 2016 an der Ruperto Carola zusammen. In Vorträgen und Diskussionsrunden werden sich die rund 70 Teilnehmer über Innovationen im Umgang mit offenen Daten austauschen sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verwendeten fachlichen Ansätze analysieren. Teil des Veranstaltungsprogramms ist auch eine sogenannte Open Tables Session, die praktische Einblicke in die Verwendung von Open Data ermöglicht. Veranstalter des Praxis-Forums sind die Heidelberger Graduiertenschule der mathematischen und computergestützten Methoden für die Wissenschaften (HGS MathComp) der Universität Heidelberg, die InnovationLab GmbH und die BASF SE Ludwigshafen mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar sowie des Komitees für Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (KoMSO).

    Die Verfügbarkeit und der Umgang mit offenen Daten werden zunehmend bedeutsam in unterschiedlichsten Bereichen, beispielsweise in Politikanalyse, Energieforschung und Geoinformationsnetzwerken. „Die Art und Weise, wie sich Datenpools heute vernetzen lassen, erschien bis vor wenigen Jahren noch undenkbar“, so Dr. Michael J. Winckler, Geschäftsführer der HGS MathComp. „Intelligente Systemlösungen und der Wunsch nach einem umfassenden Zugriff auf Daten zum Zweck der Analyse und zur Nutzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse treten dabei zunehmend in Konflikt mit Persönlichkeitsrechten und ethischen Grundsätzen.“ Die Teilnehmer des Praxis-Forums „Open Data“ werden in diesem Zusammenhang diskutieren, wem die Daten gehören, wer Zugriff darauf hat und wie transparent diese sind. Dabei geht es insbesondere auch um die Frage, wie sich diese Aspekte mit dem Gemeinwohl und den Interessen des Einzelnen in Einklang bringen lassen.

    Das Praxis-Forum knüpft an den zehnten Modellierungstag Rhein-Neckar an, der im Dezember vergangenen Jahres mit großer Resonanz zum Thema Open Data und Wissenschaftliches Rechnen in Heidelberg stattgefunden hat. Das Forum und der Modellierungstag bieten Vertretern aus Wissenschaft, Industrie und öffentlicher Verwaltung die Möglichkeit, unterschiedliche Themen anwendungsnah zu diskutieren und dabei den Erfahrungsaustausch zu pflegen.

    Kontakt:
    Jan Keese
    Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen

    Telefon (06221) 54-14432
    jan.keese@iwr.uni-heidelberg.de

    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.mathcomp.uni-heidelberg.de/open-data-followup


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Mathematik, Wirtschaft
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay