World Health Summit 2019 in Berlin eröffnet

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.10.2019 20:17

World Health Summit 2019 in Berlin eröffnet

Katherine Lindemann Media & Communication
World Health Summit

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Wir wollen, dass die Stimme Europas in der Globalen Gesundheit gehört wird.“

    (Berlin, 27.10.2019) Mit etwa 1.300 Teilnehmern aus internationaler Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hat am Sonntag der 11. World Health Summit begonnen.

    Bei der Eröffnungsveranstaltung am Abend sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Wir wollen, dass die Stimme Europas in der Globalen Gesundheit gehört wird. Die Rolle der EU in internationalen Foren wie der Weltgesundheitsorganisation WHO muss stärker werden.“

    Der Vorstandsvorsitzende des Charité – Universitätsmedizin Berlin Heyo Kroemer erklärte, dass Berlin einer der Hotspots für Gesundheit geworden sei: "Ich bin überzeugt, dass Globale Gesundheit das wichtige Thema ist, das Medizin, Universitäten, den privaten Sektor und NGOs verbindet."

    Wie wichtig Zusammenarbeit ist, machte auch World Health Summit Präsident Detlev Ganten deutlich. Probleme könnten nur von Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft gemeinsam gelöst werden: „Es ist an der Zeit zu handeln und Verantwortung zu übernehmen.“

    Weitere Redner des Abends unter anderem:
    Magda Robalo, Ministerin für Public Health, Guinea-Bissau
    Bernd Montag, Präsident und CEO, Siemens Healthineers AG
    Tolullah Oni, University of Cambridge
    David Loew, Vizepräsident, Sanofi Pasteur
    Andrea Wulf, Alexander-von-Humboldt-Biografin

    Der zweite Konferenztag des World Health Summit, Montag, der 28.10., steht im Zeichen der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit, digitaler Innovationen wie künstlicher Intelligenz für die Gesundheitsversorgung der Zukunft, legt den Fokus auf Afrika und auf Startups, die ihre Ideen vor dem internationalen Publikum präsentieren.

    Der World Health Summit ist eine der international bedeutendsten Konferenzen für globale Gesundheitsfragen.

    In diesem Jahr werden rund 20 Minister aus aller Welt erwartet, der Chef der WHO, Top-Wissenschaftler und führende Vertreter von NGOS. Drei Tage beraten rund 2.500 Teilnehmer aus 100 Nationen über die Verbesserung der Weltgesundheit.

    Im Programm unter anderem: Auswirkung des Klimawandels auf die Gesundheit, Verbesserung von Gesundheitssystemen in Afrika und weltweit, Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen, Digitalisierung der Gesundheitsversorgung, Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, SDGs.

    Sprecher sind führende Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

    Der World Health Summit wurde 2009 an der Charité gegründet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel, des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, des Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, sowie des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus.

    Der gesamte World Health Summit ist presseöffentlich.
    Interviewanfragen werden gerne vermittelt.

    Akkreditierung: http://www.worldhealthsummit.org/media/accreditation
    Presserelevante Informationen: http://www.worldhealthsummit.org/media


    World Health Summit
    27.-29. Oktober 2019
    Kosmos, Karl-Marx-Allee 131a, Berlin
    www.worldhealthsummit.org
    #WHS2019
    Twitter: @worldhealthsmt
    facebook.com/worldhealthsummit
    linkedin.com/company/worldhealthsummit

    Livestream: www.worldhealthsummit.org

    Pressekontakt
    Katherine Lindemann
    Tel.: +49 30 450 572 114
    communications@worldhealthsummit.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Politik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay