Ökologische Nutztierhaltung stärker im Fokus

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
29.07.2020 07:25

Ökologische Nutztierhaltung stärker im Fokus

Norbert K. Borowy Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

    Einladung zur Eröffnung des Öko-Erweiterungsanbau an der Experimentalanlage Schwein mit Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus

    Am Montag, dem 10. August 2020, wird am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN) der Erweiterungsanbau an der Experimentalanlage Schwein feierlich eröffnet (10 Uhr/ Moorweg 5). Dazu wird der Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV, Dr. Till Backhaus, am Leibniz-Institut erwartet.

    Der Erweiterungsbau wurde nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus errichtet und sowohl vom Landwirtschaftsministerium MV als auch vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Zur Eröffnungsveranstaltung (s. Programm) sind die Vertreter der Medien recht herzlich eingeladen.

    In dem Erweiterungsbau sollen im Interesse einer tier-, umwelt- und klimafreundlichen Nutztierhaltung insbesondere ökologische Aspekte der Tierproduktion stärker in den Forschungsfokus des FBN rücken. Weitere Schwerpunkte liegen in der Erforschung alter und vom Aussterben bedrohter Nutztierrassen sowie in der Entwicklung smarter Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft. Neben der 1998 eröffneten Experimentalanlage Schwein befinden sich auf dem Gelände der Forschungseinrichtung in Dummerstorf auch Tierexperimentelle Anlagen für Rinder, Geflügel, Zwergziegen, Mäuse, Soldatenfliegen und Aquakulturfische.

    Eröffnung der Öko-Experimentalanlage Schwein (Öko-EAS)
    Montag, 10. August 2020, um 10.00 Uhr
    Dummerstorf, Moorweg 5

    Begrüßung
    Prof. Dr. Klaus Wimmers, Vorstand FBN

    Grußwort
    Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV

    Beitrag aus der Forschung des FBN zur Schweinehaltung
    Prof. Dr. Birger Puppe, Leiter des Instituts für Verhaltensphysiologie
    „Verhalten und Tierwohl beim Schwein“

    anschließend: Führung und Besichtigung der Experimentalanlage Schwein mit Anbau
    Marianne Zenk, Leiterin der Experimentalanlage Schwein
    Klaus-Dieter Witt, Leiter der Tierexperimentalanlagen am FBN

    Gespräche bei Imbiss an der Öko-EAS

    Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

    Die Leibniz-Gemeinschaft
    Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 93 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 19.100 Personen, darunter 9.900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,9 Milliarden Euro.
    http://www.leibniz-gemeinschaft.de

    Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN)
    Vorstand Prof. Dr. Klaus Wimmers
    T +49 38208-68 600
    E wimmers@fbn-dummerstorf.de

    Tierexperimentelle Anlagen
    Kommissarische Leitung Klaus-Dieter Witt
    T +49 38208-68 963
    E witt@fbn-dummerstorf.de

    Wissenschaftsorganisation Dr. Norbert K. Borowy
    T +49 38208-68 605
    E borowy@fbn-dummerstorf.de
    http://www.fbn-dummerstorf.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Klaus-Dieter Witt
    T +49 38208-68 963
    E witt@fbn-dummerstorf.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Tier / Land / Forst
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay