Gemeinsame Wissenschaftskonferenz fördert Aufbau „Global Textbook Resource Center“

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
02.09.2020 13:34

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz fördert Aufbau „Global Textbook Resource Center“

Catrin Schoneville Öffentlichkeitsarbeit
Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

    Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) hat mit dem Aufbau des Global Textbook Resource Centers (GLOTREC) begonnen. GLOTREC wird über einen „kleinen strategischen Sondertatbestand“ durch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz gefördert.
    Das Ziel von GLOTREC besteht darin, gemeinsam mit internationalen Partnern und unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Bedarfe die unterschiedlichen digitalen Angebote zu einer forschungsbasierten Infrastruktur für die inter- und transdisziplinäre Bildungsmedienforschung auszubauen.

    Im Zentrum von GLOTREC stehen dabei drei Bereiche:

    Einen zentralen Zugang zu Schulbüchern und Bildungsmedien weltweit schaffen
    GLOTREC vereint Schulbücher und digitale Bildungsmedien in einer multilingualen Infrastruktur. Diese ermöglicht den Zugang zu Informationen über weltweit verstreute Sammlungen und Bestände und bietet auf die Forschung mit bildungsmedienzugeschnittene Recherchetechnologien an. Interoperable Schnittstellen gewährleisten eine unmittelbare Weiterverarbeitung der Daten mit digitalen Werkzeugen.

    Bildungsmedien als kulturelles Erbe digital sichern und bereitstellen
    Die einzigartige internationale Sammlung der Forschungsbibliothek des GEI wird für GLOTREC digitalisiert und nachhaltig gesichert. Digitalisierte Bestände der internationalen Partner erweitern das Angebot. Perspektivisch entsteht eine umfangreiche digitale Bibliothek, die große, qualitativ hochwertige internationale und multilinguale Daten und Volltexte als Quellen für die Geistes- und Kulturwissenschaften, aber auch für die Sozial- und Informationswissenschaften sowie die Informatik bereitstellt.

    Neue Forschungen initiieren
    Wissenschaftler*innen werden aus dem umfangreichen Datenbestand von GLOTREC neue, interdisziplinäre Forschungsfragen und innovative Forschungsdesigns generieren. Die ab 2021 am GEI arbeitende GLOTREC Junior Research Group wird zu kulturwissenschaftlichen Forschungsthemen arbeiten und die Weiterentwicklung der digitalen Infrastruktur unterstützen.

    Der Direktor des GEI, Prof. Dr. Eckhardt Fuchs, hebt das strategische Potenzial von GLOTREC hervor, anwendungsbezogene Forschung im Bereich der Bildungsmedienforschung digital unterstützt voranzutreiben: „Wir freuen uns sehr über die Bewilligung dieses Vorhabens, das die Weiterentwicklung unseres nutzerorientierten digitalen Angebots beschleunigen wird. Die ‚Big Data‘ der entstehenden digitalen Bibliothek ermöglichen neben Grundlagenforschung auch anwendungsbezogene Studien zu gesellschaftspolitischen Fragestellungen aus interdisziplinärer und transnationaler Perspektive. Mit GLOTREC stärkt das GEI seine Stellung als internationales Referenzzentrum für die Bildungsmedienforschung nachhaltig.“


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Pressekontakt:
    Georg-Eckert-Institut
    Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung
    Catrin Schoneville
    Referentin für Wissenschaftskommunikation
    Tel.: +49 (0)531 / 59099 -504
    Mobil: 0151 / 62842664
    schoneville@leibniz-gei.de
    www.leibniz-gei.de
    www.facebook.com/GeorgEckertInstitut
    Twitter: @GeorgEckert


    Weitere Informationen:

    http://www.gei.de/flagships/glotrec.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay