idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
02.12.2020 16:15

Johannes Wallacher wird Akademischer Leiter und Stiftungsvorstand der Bayerischen EliteAkademie

Dr. Ludwig Jaskolla Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Der Philosophieprofessor Johannes Wallacher wird Akademischer Leiter und Stiftungsvorstand der Bayerischen EliteAkademie (BEA). Seine Tätigkeit beginnt am 1. September 2021. Dies hat der Stiftungsrat der BEA in einer Wahl am 20. November 2020 einstimmig entschieden.

    Nach über acht Jahren wird Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper als Akademischer Leiter und Stiftungsvorstand der BEA altersbedingt ausscheiden. Seine Aufgaben übernimmt Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher, der auch Präsident der Hochschule für Philosophie in München (HFPH) ist. Geplant ist vorab eine Übergangsphase.

    „In den letzten Jahren entwickelte sich unsere Stiftung auch dank der vielen Impulse von Professor Küpper sehr positiv. Die anhaltend hohen Bewerberzahlen zeigen, welch gutes Renommee das Programm der Akademie genießt“, resümiert Dr. Thomas Wellenhofer, Stiftungsvorstand der BEA.

    In die Zukunft blickend sagt er: „Nun freuen wir uns, mit Professor Wallacher einen Akademischen Leiter gewonnen zu haben, der sich als Experte für Wirtschafts- und Unternehmensethik intensiv mit wirtschaftsethischen Fragen der Globalisierung und der Nachhaltigkeit befasst. Er passt sehr gut zu unserer Stiftung.“

    „Herrn Prof. Wallacher kenne ich seit langem. Wir sind uns mehrfach durch unser gemeinsames Interesse an der Unternehmensethik begegnet und schätzen uns gegenseitig“, ergänzt Professor Hans-Ulrich Küpper. „Ich bin mir sicher, dass er ein hervorragendes Programm auf den Weg bringen wird.“

    Zu seinen Plänen befragt, erklärt Professor Johannes Wallacher: „In meiner Tätigkeit möchte ich den Verantwortungsaspekt von Elite in den Mittelpunkt stellen. Nur von daher lässt sich die Förderung zukünftiger Eliten rechtfertigen. Die Leistungsträger und Führungskräfte von morgen haben eine ganz besondere Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft, damit auch zukünftige Generationen gut leben können.“

    Er wird konkreter: „Die Anforderungen an solche Personen sind hoch: Neben exzellenten Fachkenntnissen benötigen sie tief verankertes Orientierungswissen. Es braucht Persönlichkeiten mit klarem Kompass und kritischem Denk- wie Urteilsvermögen, die in der Lage sind, das als richtig erkannte auch mutig umzusetzen. Mit großer Freude sehe ich meiner Aufgabe entgegen und danke dem Stiftungsrat für das in mich gesetzte Vertrauen.“

    Über die Bayerische EliteAkademie (BEA):

    Die Bayerische EliteAkademie entwickelt herausragende und gesellschaftlich engagierte Studierende bayerischer Hochschulen zu verantwortungsvollen Führungspersönlichkeiten. Der Begriff Elite steht dabei für eine Verantwortungselite, also für Menschen, die unsere gemeinsame Zukunft mitgestalten wollen und sich dabei an den Grundwerten unserer offenen Gesellschaft orientieren. In diesem Sinne suchen wir Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen mit klarer Haltung, denen Wirkung vor Karriere geht.

    Die BEA ist eine Stiftung der bayerischen Wirtschaft, die seit 1999 jährlich bis zu 40 Studierende aufnimmt und fördert. Die Ausbildung umfasst vierwöchige Präsenzphasen in Campus-Atmosphäre in der vorlesungsfreien Zeit, persönliches Coaching durch hochrangige Mentoren aus der Wirtschaft, eine begleitete Projektarbeit im interdisziplinären Team, Kaminabende mit spannenden Persönlichkeiten sowie Auslandsseminare in Brüssel und Asien. Unser Curriculum basiert auf folgenden Säulen: Ethik und Verantwortung, Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmensführung, komplexe Systeme und Megatrends. Auf Wunsch vermittelt die BEA den Kontakt zu den Vorständen, aktuellen Studierenden oder Alumni der Akademie, die sich auch gern für Interviews zur Verfügung stellen.

    Über die Hochschule für Philosophie München (HFPH):

    An der HFPH stellen sich Lehrende und Studierende seit mehr als 90 Jahren gemeinsamsilb den Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Das Studienangebot der vom Jesuitenorden getragenen und staatlich anerkannten Hochschule umfasst Philosophie-Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor, Master und Promotion ebenso wie berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge mit Zertifikat oder Master-Abschluss. In zentraler Lage zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek und dem Englischen Garten finden Studierende hervorragende Studienbedingungen mit modernen Hörsälen und Seminarräumen und einem sehr günstigen Betreuungsverhältnis vor.

    Kontakt:

    Debora Schmidt, Pressesprecherin
    Stiftung Bayerische EliteAkademie
    debora.schmidt@eliteakademie.de
    +49 89 2188908-17

    Dr. Ludwig Jaskolla, Abteilungsleiter Kommunikation und Medien
    Hochschule für Philosophie München
    presse@hfph.de
    +49 89 2386-2341


    Anhang
    attachment icon Johannes Wallacher wird Akademischer Leiter und Stiftungsvorstand der Bayerischen EliteAkademie

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).