idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
02.03.2021 14:52

Deutschlandstipendien: Studierende trafen Stifter

Regina Schneider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Insgesamt 14 Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe haben kürzlich die Urkunden ihres Deutschlandstipendiums erhalten. Aus diesem Anlass kamen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Vertreter der privaten Stifter per Videokonferenz zusammen. Rektor Prof. Dr. Klaus Peter Rippe dankte Vector Stiftung, BBBank, Heinrich-Hertz-Gesellschaft und Sparkasse Karlsruhe für ihr Engagement.

    Seit zehn Jahren fördert das Deutschlandstipendium begabte und leistungsfähige Studierende monatlich mit 300 Euro. Die eine Hälfe des Förderbetrags zahlt der Bund, die andere kommt von privaten Stiftern. Auch die Pädagogische Hochschule Karlsruhe (PHKA) bietet das Deutschlandstipendium an. Insgesamt 14 Studierende der PHKA haben kürzlich ihre Urkunden erhalten.

    Als private Stifter hatte die Hochschule vergangenes Jahr erneut die Vector Stiftung, die BBBank, die Heinrich-Hertz-Gesellschaft und die Sparkasse Karlsruhe gewinnen können. Anlässlich der Urkundenübersendung kamen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Stifter nun digital zusammen. Dabei würdigte Rektor Prof. Dr. Klaus Peter Rippe die Leistungen der Stipendiatinnen und Stipendiaten: Sie zeichnen sich durch gute Noten, besonderes Engagement oder dadurch aus, dass sie biografische Hindernisse überwunden haben. Außerdem dankt der Rektor allen Stiftern für ihre Verbundenheit: „Wir freuen uns sehr, dass durch Ihr Engagement wieder besonders talentierte Studierende gefördert werden können“, so Prof. Dr. Klaus Peter Rippe.

    Für das Stipendium ausgewählt wurden die Studierenden durch die Hochschule. Acht von ihnen sind in einem Lehramtsstudiengang für die Primar- oder Sekundarstufe immatrikuliert, drei studieren Biodiversität und Umweltbildung, zwei Kulturvermittlung und eine der Stipendiatinnen ist im Studiengang Pädagogik der Kindheit eingeschrieben. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Videokonferenz kamen die Vertreter der Stifter zum Austausch mit ihren jeweiligen Stipendiatinnen und Stipendiaten in separaten digitalen Gruppenräumen zusammen. „Das kam gut an“, freut sich Prof. Dr. Klaus Peter Rippe und hofft, dass die nächste Übergabe wieder in Präsenz stattfinden kann.

    Für das Deutschlandstipendium bewerben können sich Studierende aller Nationalitäten und aller Fachrichtungen, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikuliert sind. Voraussetzung ist, dass ihre Hochschule das Deutschlandstipendium anbietet. Informationen zum Deutschlandstipendium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe stehen zur Verfügung auf https://www.ph-karlsruhe.de/hochschule/kooperationspartner-und-foerderer.

    Über die Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Als bildungswissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht forscht und lehrt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe zu schulischen und außerschulischen Bildungsprozessen. Ihr unverwechselbares Profil prägen der Fokus auf MINT, mehrsprachliche Bildung und Heterogenität sowie eine aktive Lehr-Lern-Kultur. Das Studienangebot umfasst Lehramtsstudiengänge für Grundschule und Sekundarstufe I, Bachelor- und Masterstudiengänge für andere Bildungsfelder sowie professionelle Weiterbildungsangebote. Rund 220 in der Wissenschaft Tätige betreuen rund 3.600 Studierende. https://www.ph-karlsruhe.de

    Medienkontakt

    Regina Schneider M. A.
    Pressesprecherin
    Pädagogische Hochschule Karlsruhe
    Bismarckstraße 10
    76133 Karlsruhe
    Telefon +49 721 925 4115
    E-Mail: Regina.Schneider@vw.ph-karlsruhe.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).