idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
10.08.2021 11:56

Mit Bundesärztekammer-Präsident Reinhardt: Weiterbildungscurriculum der DGU im Fokus des 73. Urologen-Kongresses

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Berlin/Düsseldorf. Objektiv, strukturiert, qualitativ hochwertig und mit Weiterbildungsinhalten im ambulanten Bereich: Anlässlich der Novellierung der Musterweiterbildungsordnung im Jahr 2018 ist die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vorangegangen und hat 2021 als erste Fachgesellschaft ein neuartiges Weiterbildungscurriculum vorgelegt, dessen Aufbau Blaupausencharakter für andere Fachbereiche haben kann.

    Inzwischen ist das Weiterbildungscurriculum Urologie (WECU) in der Implementierungsphase und steht auch im Fokus des 73. DGU-Kongresses. „Ich freue mich besonders, dass wir die fachärztliche Weiterbildung auf unserer Jahrestagung mit Ärztekammerpräsident Dr. Klaus Reinhardt diskutieren können, denn der zeitgemäßen Facharztausbildung gebührt als Garant für die Qualitätssicherung der Patientenversorgung bundesweite Aufmerksamkeit“, sagt DGU-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Arnulf Stenzl. Der Ärztliche Direktor der Klinik für Urologie, Tübingen, leitet die weltweit drittgrößte urologische Fachtagung vom 15. bis 18. September 2021 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS).

    In einer immer älter werdenden Bevölkerung sorgt der um 20 Prozent steigende urologische Versorgungszuwachs für einen zunehmenden Bedarf an gut ausgebildeten Fachärztinnen und -ärzten für Urologie in Deutschland. „Auf diesen Bedarf müssen wir uns als Fachgesellschaft einstellen und haben mit dem neuen Weiterbildungscurriculum Urologie ein Instrument geschaffen, um die Weiterbildung qualitativ zu verbessern und attraktiver zu gestalten und mehr fachlich gut ausgebildeten Nachwuchs für die Urologie zu generieren“, sagt Prof. Dr. Maurice Stephan Michel, DGU-Generalsekretär und Initiator des WECU.

    Das auf Basis der neuen Weiterbildungsordnung erarbeitete Curriculum gibt den Weiterbildungsstätten und Weiterbildungsassistenten einen Leitfaden für eine DGU-zertifizierte Facharztausbildung an die Hand. Es teilt die Weiterbildungszeit von fünf Jahren in fünf Module zu je zwei Semestern auf und beinhaltet neben acht Semestern stationärer Urologie, ggf. mit Rotation in andere Kliniken, auch eine Weiterbildungsphase von bis zu zwei Semestern in einer urologischen Praxis oder einem MVZ, um die notwendige bessere Verzahnung von ambulanter und stationärer Urologie zu erreichen. Die erworbenen Kompetenzen werden am Ende jeden Moduls objektiv, standardisiert und für jeden transparent überprüft. Alle Informationen für Assistentinnen und Assistenten und Weiterbildungsstätten, Anträge sowie eine Liste teilnehmender Kliniken und Praxen hat die DGU zum schnellen Zugriff auf das WECU auf dem Urologenportal komprimiert.

    „Damit ist die DGU Vorreiter bei einer zeitgemäßen Facharztausbildung und legt mit den Strukturen des WECU anderen Fachbereichen eine mögliche Blaupause vor“, sagt Prof. Michel, der das Weiterbildungscurriculum Urologie am Freitag, 17. September 2021 in den Fokus der 73. Jahrestagung der Fachgesellschaft rückt. Highlight der Themensitzung „WECU: Weiterbildung neu gedacht“, ICS, 13:30-15:00 Uhr, ist der Vortrag des Präsidenten der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt, zur „Weiterbildung aus Sicht der Bundesärztekammer“. In der anschließenden Diskussion haben Prof. Dr. Herbert Leyh, WECU Leitung und Koordination Klinik, sowie Dr. Max Tüllmann, WECU Koordination Praxis, nicht zuletzt wertvolle Tipps für interessierte WECU-Teilnehmer parat.

    Nochmals steht das WECU in einer Sitzung der AG Junge Urologen am 17. September 2021, ICS, 15:30 – 17:00 Uhr, auf dem Programm des 73. DGU-Kongresses.

    Als Kooperationspartner des WECU sind der Berufsverband der Deutschen Urologen (BvDU) sowie die German Society of Residents in Urology (GeSRU) an beiden Sitzungen beteiligt.

    Darüber hinaus ist die Weiterbildung bereits an den ersten beiden Kongresstagen im Internationalen Congresscenter Stuttgart präsent: Im ersten DGU-Plenum „Zukunftsfach Urologie“ am 15. September 2021, 15:30 – 17:15 Uhr sowie auf der BvDU-Netzkonferenz: „Transsektorale Verbundweiterbildung“ am 16, September 2021, 14:00 – 15:00 Uhr.

    Pressekontakt der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

    Bettina-C. Wahlers
    Sabine M. Glimm
    Wettloop 36c
    21149 Hamburg
    Tel.: 040 - 79 14 05 60
    Mobil: 0170 - 48 27 28 7
    E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de


    Weitere Informationen:

    https://www.urologenportal.de/fachbesucher/fuer-urologen/curriculum.html (WECU auf dem Urologenportal)
    https://interplan.eventsair.com/dgu21/akkreditierung/Site/Register (Akkreditierung DGU-Kongress)
    http://www.dgu-kongress.de
    http://www.urologenportal.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).