idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
15.09.2021 08:32

YES! – Young Economic Summit geht ins erste internationale Finale

Dr. Doreen Siegfried Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

    Vom 22. bis 24. September 2021 werden weltweit zehn Schulteams aus Deutschland und sieben internationale Teams aus Hong Kong, der Schweiz, Großbritannien und aus den USA zum internationalen Finale des YES! – Young Economic Summit zusammenkommen. YES! ist der größte Schulwettbewerb für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Dieses Jahr haben 700 Schüler:innen in 71 Schulteams sechs Monate an Lösungsansätzen gearbeitet. Beim ersten internationalen Finale des YES! diskutieren die Jugendlichen ihre Ideen mit Gästen aus aller Welt.

    Das „YES! – Young Economic Summit“ ist seit 2015 der größte Schulwettbewerb rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. 2021 diskutieren die Schulteams aus der ganzen Bundesrepublik zusammen mit sieben Schulteams aus Europa, Asien und Amerika ihre Lösungsansätze und entscheiden am Ende selbst, wer gewinnt. Es geht dabei unter anderem um die Integration von Geflüchteten, nachhaltiges Wohnen und Reisen, elektrische Mobilität im ländlichen Raum oder Finanzbildung bei Jugendlichen.

    Beim ersten internationalen Finale des YES! diskutieren 150 Jugendliche ihre Ideen mit Gästen aus aller Welt. Expert:innen aus Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweiz, Großbritannien und den USA sind dabei. Dazu zählen zum Beispiel Staatssekretärin Juliane Seifert, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz des WWF Deutschland; Andrew Forsey, National Director von Feeding Britain UK; Sami Kanaan, Stadtpräsident von Genf oder Estelle Göger, Mitglied des Kabinetts des Kommissars für Wirtschaft bei der Europäischen Kommission.

    Neu für das YES! 2021 ist zudem ein spezielles digitales Format, das einem TV Studio ähnelt. Alle aktiv teilnehmenden Schüler:innen und Sprecher:innen werden wie in der Tagesschau live ins Studio zur Moderation dazu geschaltet. Gäste aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft können über ein Live-Streaming flexibel dabei sein.

    Die ZBW und die Joachim Herz Stiftung als Veranstalter des YES! laden Medienvertreter:innen herzlich ein, über das internationale YES!-Finale zu berichten. Um Akkreditierung wird gebeten: www.young-economic-summit.org/guests

    • Übersicht aller teilnehmenden Teams und Lösungen: http://www.young-economic-summit.org/yes_2021
    • Programm: http://www.young-economic-summit.org/yes_2021
    • Twitter (Hashtag: #yes_summit): http://twitter.com/yes_summit
    • Instagram (Hashtag: #yes_summit): http://www.instagram.com/yes_summit
    • Anmeldung zum Livestream für Gäste: http://www.young-economic-summit.org/anmeldung_livestream

    Über das YES!
    Das „YES! – Young Economic Summit“ ist einer der größten Schulwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schüler:innen erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schulkongresses, dem „YES! – Young Economic Summit“ in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schüler:innen schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam zur Umsetzung an geeignete Adressaten übergeben und nachverfolgt. Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler:innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das „YES! – Young Economic Summit“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und der Joachim Herz Stiftung. 2020 wurde das YES! ausgezeichnet mit dem BMBF-Förderpreis „Raising the Profile of Education and Science Diplomacy”. 2021 startete auch der Prototyp YES! MINT – eine Beteiligung der Klassenstufen 5 bis 9 an der Schnittstelle zwischen MINT und Wirtschaft.
    URL: http://www.young-economic-summit.org

    Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:
    Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) ist die weltweit größte Informationsinfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Medieneinheiten und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente. Allein 2020 wurden mehr als 12 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über mehr als 200.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Forschende in über 10 Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics im Gold Open Access heraus. Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Mit Professuren in der Informatik, Wirtschaftswissenschaft und Medienwissenschaft und deren international besetzter Doktorandengruppe beschäftigt sich die ZBW transdisziplinär mit dem Thema Open Science. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus EU-Vorhaben, aus DFG- bzw. BMBF-Projekten sowie aus dem Leibniz-Forschungsverbund Open Science. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie wurde mehrfach für ihre innovative Bibliotheksarbeit mit dem internationalen LIBER Award ausgezeichnet. http://www.zbw.eu

    Über die Joachim Herz Stiftung:
    Die gemeinnützige Joachim Herz Stiftung arbeitet überwiegend operativ und ist vorrangig in den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft sowie Persönlichkeitsbildung tätig. In diesen drei Bereichen werden auch kleine, innovative Projekte Dritter unterstützt. Zudem fördert die Stiftung Forschungsprojekte in den Themenfeldern Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften sowie Vorhaben im deutsch-amerikanischen Austausch. Die Joachim Herz Stiftung wurde 2008 errichtet und gehört zu den großen deutschen Stiftungen. http://www.joachim-herz-stiftung.de

    Pressekontakt:

    DR. DOREEN SIEGFRIED
    Pressesprecherin
    ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
    Düsternbrooker Weg 120, 24105 Kiel
    T: +49 [0] 431. 88 14-455
    F: +49 [0] 431. 88 14-520
    M: +49 [0] 0172. 251 48 91
    E: d.siegfried@zbw.eu
    http://www.zbw.eu


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Willi Scholz
    https://www.zbw.eu/de/forschung/science-2-0/willi-scholz


    Weitere Informationen:

    https://www.zbw.eu/de/ueber-uns/aktuelles/meldung/news/yes-young-economic-summit...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).