idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
24.09.2021 13:58

Neue Impulse für Forschung und Innovationen

Thomas Richter Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

    Die Universität Göttingen und ihre Partner im europäischen Hochschulnetzwerk „Enlight“ werden in den kommenden Jahren eine gemeinsame Forschungs- und Innovationsagenda entwickeln. Damit wollen sie gemeinsame Stärken identifizieren und neben der Lehre neue wegweisende Großprojekte in der Forschung ermöglichen. Die Europäische Union hatte im Februar dieses Jahres beschlossen, das Projekt „Enlight Rise“ drei Jahre lang mit insgesamt rund 2,3 Millionen Euro zu fördern. Am 27. September 2021 findet das Kick-Off-Meeting statt, das Projekt startet im Oktober.

    „Die Forschung steht weiterhin verstärkt vor der Aufgabe, Lösungen für die großen globalen Herausforderungen zu finden, wie beispielsweise den Klimawandel, Gesundheit, soziale Gerechtigkeit und Migration sowie den digitalen Wandel“, erläutert die akademische Projektleiterin Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne von der Universität Göttingen. „Dies sind alles Kernthemen der Universität Göttingen, für deren Förderung die EU optimale Bedingungen schafft. Mit den Projekten werden führende Forschungsuniversitäten Europas neue länderübergreifende Großprojekte anstoßen können.“ Die Universität Göttingen ist im Projekt für das Arbeitspaket Open Science verantwortlich. Dieses hat das Ziel, Expertise zu bündeln und Fachwissen aufzubereiten, um Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Des Weiteren arbeiten die am Projekt beteiligten Beschäftigten der Universität Göttingen in führender Position an der Entwicklung digitaler Infrastrukturen mit.

    „Die Universität Göttingen gehört in diesen Bereichen zur Weltspitze“, sagt Prof. Dr. Norbert Lossau, Vizepräsident für Digitalisierung der Universität Göttingen und Mitglied im Executive Committee von Enlight Rise. „Wir freuen uns, dass wir uns damit jetzt in Enlight einbringen können. Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen ist prädestiniert, hier eine leitende Funktion einzunehmen.“ Der Aufbau eines „European Innovation District“ fördert dabei die Zusammenarbeit mit dem wirtschaftlichen und industriellen Sektor in den Regionen der Partnerhochschulen, während das „Research and Innovation Observatory“ die Ergebnisse und Neuerungen aus den Projekten an die Öffentlichkeit trägt. Von Anfang an soll dabei auch der wissenschaftliche Nachwuchs einbezogen werden.

    Das Hochschulnetzwerk Enlight bilden neben der Universität Göttingen die Universitäten Gent, Groningen, Uppsala und Tartu sowie die Universität Bordeaux, die Universität des Baskenlandes, die Comenius Universität in Bratislava und die irische Universität in Galway an. Die Europäische Union fördert den Zusammenschluss drei Jahre lang mit insgesamt fünf Millionen Euro als Europäische Universität.


    Weitere Informationen:

    https://enlight-eu.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).