idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
15.11.2021 10:15

Beate Wieland (Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen) als neues Mitglied in den RfII berufen

Bärbel Lange Geschäftsstelle
Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII)

    Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) hat im Oktober 2021 Ministerialdirigentin Dr. Beate Wieland (Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen) als neues Mitglied in den Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) berufen.

    Die Sozialwissenschaftlerin Beate Wieland leitet seit 2007 die Abteilung Forschung im Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) Nordrhein-Westfalen (vor 2017: Abteilung Forschung und Technologie des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung). Nach Studium und Promotion an der Universität Mannheim arbeitete Frau Wieland unter anderem am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim bis sie 1993 in die Rektoratsverwaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wechselte. Später wurde sie als Kanzlerin an die Universität Paderborn berufen und bekleidete 2003/2004 die Position der stellvertretenden Bundessprecherin der deutschen Universitätskanzlerinnen und -kanzler. Ab 2004 übte sie Leitungsfunktionen in unterschiedlichen Ressorts der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen aus.

    Beate Wieland wird im RfII den Bereich der Vertretung von Bund und Ländern stärken: Sie folgt auf Staatssekretärin Annette Storsberg, ebenfalls NRW, die zum 30. September 2021 in den Ruhestand gegangen ist. „Frau Wieland bringt einen breiten Horizont und großen Erfahrungsschatz sowohl aus der Wissenschaft als auch der Landes- und Hochschulverwaltung mit in die Diskussionen des Rates“, freut sich Petra Gehring, die Vorsitzende des RfII.

    Der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII)
    Der RfII wurde von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) eingerichtet, um Bund, Länder und Wissenschaftseinrichtungen bei der Weiterentwicklung wissenschaftlicher Informationsinfrastrukturen und zu verwandten Themen des digitalen Wandels in der Wissen-schaft zu beraten. Seine 24 Mitglieder werden ad personam berufen und repräsentieren die Informationsinfrastruktureinrichtungen, die Nutzerseite in der Forschung, das Öffentliche Leben sowie Bund und Länder.

    Kontakt
    Rat für Informationsinfrastrukturen – Geschäftsstelle
    Dr. Stefan Lange, Tel. 0551-39-26073
    E-Mail: stefan.lange@rfii.de


    Weitere Informationen:

    https://rfii.de/de/start/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).