idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
02.12.2021 09:46

Vom Mehlwurm bis zum Fleisch aus dem Labor: Was essen wir eigentlich in 30 Jahren?

Michael Lüdtke Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
BioCon Valley Initiative

    Am Montag, dem 6. Dezember 2021, findet online der 85. BioCon Valley®-Treff zum Thema „Ernährung der Zukunft – Was essen wir in 30 Jahren?“ statt.
    Angesichts der Folgen des Klimawandels und einer steigenden Weltbevölkerung werden unsere Essensgewohnheiten in Zukunft anders aussehen müssen. Diverse Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern stellen sich bereits heute dieser Herausforderung und haben innovative Lösungen und Produkte für eine zukunftsgerechte Ernährung entwickelt. Einige Beispiele hierfür sollen auf dem Online-Branchentreff vorgestellt und diskutiert werden. Die Teilnahme für Unternehmen und alle Interessierten ist kostenfrei.

    Die Welt steht vor Herausforderungen: Das Klima ändert sich, Ernteausfälle sind keine Seltenheit und die Massentierhaltung wird kontrovers diskutiert. Auf der anderen Seite wächst die weltweite Bevölkerung, die Nachfrage nach regionalen, gesunden und nachhaltigen Lebensmitteln nimmt zu und die Kaufentscheidungen orientieren sich zunehmend an ethisch-moralischen Werten.

    Angesichts dessen ist besonders die Ernährungsbranche als Teil der Gesundheitswirtschaft gefragt, alternative, klimaschonende Anbaumöglichkeiten und Haltungsformen sowie neue Nahrungsquellen zu erforschen, um die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten und der sich ändernden Nachfrage gerecht zu werden.

    Im 85. BioCon Valley®-Treff „Ernährung der Zukunft – Was essen wir in 30 Jahren?“ wird die BioCon Valley® GmbH, das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern, solche Vorreiter vorstellen. Zu Wort kommen Hersteller alternativer Proteinquellen aus Mehlwürmern oder Fleischerzeugnissen aus dem Labor. Zusammen mit Experten aus der Forschung werden die verschiedenen Ansätze derart diskutiert, wie zukünftig gesunde Ernährung „made in Mecklenburg-Vorpommern“ aussehen kann.

    Programm:
    14.00 Uhr
    Eröffnung
    Lars Bauer, Geschäftsführer der BioCon Valley® GmbH

    Grußwort
    Dr. Sylva Rahm-Präger
    Geschäftsführerin Molkerei Naturprodukte GmbH
    Leiterin der Strategiegruppe „Ernährung für die Gesundheit“ des Kuratorium Gesundheitswirtschaft des Landes MV
    Mitglied des Landtages Mecklenburg-Vorpommern (SPD)

    Impuls
    Prof. Dr. Leif-Alexander Garbe
    Geschäftsführer Zentrum für Ernährung und Lebensmitteltechnologie gGmbH, Neubrandenburg

    „Ernährung der Zukunft: Vom Mehlwurm über Fleisch aus dem Labor bis hin zu veganem Hack“
    Raijana Schiemann
    Geschäftsführerin INOVA Protein GmbH, Rostock

    Laura Gertenbach
    Geschäftsführerin Innocent Meat GmbH, Rostock

    Govinda Thaler
    CEO Lunch Vegaz GmbH, Rothenklempenow

    anschließend Diskussion

    Moderation: Michael Lüdtke, Leiter Unternehmenskommunikation, BioCon Valley® GmbH

    Zu den beteiligten Unternehmen:

    INOVA Protein: Ökologisches Insektenmehl – gesundes und nachhaltig
    INOVA Protein aus Rostock setzt für die künftige Ernährung von Mensch und Tier auf Insektenmehl aus Mehlwürmern als nachhaltig erzeugte Proteinquelle. Bedeutender Vorteil davon: Für die Produktion von Protein aus Insekten werden im Vergleich zu Protein aus herkömmlicher Tierhaltung sehr viel weniger Ressourcen (Fläche, Wasser, Futter etc.) benötigt.
    Für den Menschen bietet das umweltfreundliche und proteinreiche Insektenmehl neue Chancen. Es kann in Teig- und Backwaren verarbeitet werden sowie als gesunder Fleischersatz dienen. Auch in der Futtermittelherstellung für Tiere bieten Mehlwürmer eine hervorragende Alternative zu beispielsweise Fischmehl.
    Ziel von INOVA Protein ist es, Insekten in den Alltagsverzehr der Bevölkerung zu integrieren und so eine nachhaltige und gleichzeitig gesundheitsbewusste Ernährung zu unterstützen.
    Das Start-up wurde vergangenes Jahr gegründet und beschäftigt drei Mitarbeiter. Im Herbst 2021 wurde im Gewerbegebiet Roggentin der Spatenstich für die Produktionshalle vorgenommen.
    Investiert in das Unternehmen ist u. a. die GENIUS Venture Capital GmbH, mit der die
    Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern junge Unternehmensgründungen mit hohem
    Marktpotential unterstützt. INOVA Protein gehört zu den Gewinnern des „Ideenwettbewerb
    Gesundheitswirtschaft 2020“, der von der BioCon Valley® GmbH im Auftrag des Landes Mecklenburg- Vorpommern organsiert wird.
    https://inovaprotein.de/

    Lunch Vegaz: Fertiggerichte – regional, biologisch und nachhaltig
    Zu den Vorreitern unter den Produzenten gesunder Ernährung gehört in Mecklenburg-Vorpommern die Lunch Vegaz GmbH. Sie verbindet Convenience, also Fertiggerichte, mit Nachhaltigkeit. Das Unternehmen, das sich selbst als Bio-Manufaktur versteht, stellt im Örtchen Rothenklempenow bei Pasewalk frische Gerichte aus nachhaltig angebauten regionalen Biozutaten her.
    Die rein pflanzenbasierten Fertiggerichte von Lunch Vegaz werden nicht pasteurisiert und sterilisiert, auch Konservierungsstoffe und Stabilisatoren fehlen komplett. Ein speziell entwickeltes technologisches Verfahren sorgt trotzdem für eine Haltbarkeit von bis zu 30 Tagen. Für Govinda Thaler, den Gründer und Geschäftsführer von Lunch Vegaz, ist pflanzenbasierte Ernährung „kein Trend mehr, es wird der größte Bestandteil unserer zukünftigen Ernährung“, ist er überzeugt.
    Sein Unternehmen wurde 2015 gegründet und hat aktuell 19 Mitarbeiter.
    https://www.planet-v.com

    Innocent Meat: Fleischproduzent, aber „sauber“
    Fleisch zu lieben, ist nicht das Problem, sondern die Art, wie es hergestellt wird: Das ist das Credo des Rostocker Start-ups Innocent Meat. Das preisgekrönte Jungunternehmen möchte der konventionellen Fleischproduktion, die große Flächen verbraucht und als klima- und tierwohlgefährdend gilt, etwas „Sauberes“ entgegensetzen. Schlüssel dazu soll zellkulturbasiertes Fleisch sein, also Fleisch, das aus Tierzellen stammt und im Labor gezüchtet wird. Solches Fleisch wird in der Fachsprache „Clean Meat“ auch „Innocent Meat“ genannt.
    Die gleichnamige Rostocker Firma ist hierbei aber nicht selbst Hersteller, sondern sieht sich als Technologieanbieter. Ziel des Unternehmens ist es, einfach zu installierende Produktionssysteme zu entwickeln. Mit deren Hilfe können etablierte Fleischproduzenten ihre Lieferketten anpassen und ohne eigene Forschungsexpertise zellkulturbasiertes Fleisch herstellen. Die Fertiglösung umfasst dabei Nährmedien, Zelllinien und das Gerüst, an dem die Zellen wachsen, aber auch die notwendigen Anlagenteile wie Bioreaktoren und Filtrationssysteme. Gesteuert wird der Prozess durch eine selbstlernende cloudbasierte Software, die ebenfalls von Innocent Meat entwickelt wird.
    Dieser Ansatz hat Anfang 2021 den renommierten Investor Big Idea Ventures überzeugt, der weltweit aktiv ist. Auch deshalb wurde im November 2021 Gründerin Laura Gertenbach vom Capital Magazine als eine „Top 40 unter 40“ ausgezeichnet.
    Innocent Meat wurde im Vorjahr gegründet und hat fünf Mitarbeiter.
    https://www.innocent-meat.com

    Die Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern:
    Wenn Gesundheit auf Wirtschaft trifft, entsteht die Erfolgsbranche Mecklenburg-Vorpommerns. Rund 150.000 Arbeitsplätze, 6,2 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung: Die Gesundheitswirtschaft ist Wachstumsmotor und Beschäftigungsgarant. Jeder Fünfte arbeitet in der Branche und jeder siebte Euro an Bruttowertschöpfung entsteht hier.

    Die BioCon Valley® GmbH
    Die BioCon Valley® GmbH ist das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft für Mecklenburg-
    Vorpommern. Die Landesgesellschaft ist zentraler Ansprechpartner und Motor der Branche, stärkt Beschäftigung, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig im nationalen und internationalen Maßstab. Gemeinsam mit den Akteuren der Branche erschafft das Cluster aus gesunder Natur und innovativen Unternehmen DAS generationenübergreifende Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern.
    Mit dem Online-Branchenkompass Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern bietet die BioCon Valley® GmbH Unternehmen, Start-ups und Forschungsprojekten im Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern die Chance, einen schnellen Überblick über potenzielle Lieferanten, Projektpartner und Hersteller - mit kurzen Wegen zur Kontaktaufnahme und Vernetzung zu bekommen.
    Weitere Informationen: https://www.bioconvalley.org sowie https://www.bioconvalley.org/branchenkompass


    Anhang
    attachment icon Terminmerker 85. BioCon Valley®-Treff „Ernährung der Zukunft – Was essen wir in 30 Jahren?“

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).