idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
16.05.2022 12:08

Soziale Bewegungen in einer globalen Gesellschaft

Jörg Heeren Medien und News
Universität Bielefeld

    Tagung von Bielefelder Graduiertenschule für Geschichte und Soziologie

    Von Bergarbeitern bis hin zu Feminist*innen: Soziale Bewegungen greifen gesellschaftliche Konflikte auf und geben Impulse in die Politik. Welche Vorgehensweisen sind typisch für soziale Bewegungen – und wie unterscheiden sie sich in ihren globalen und lokalen Praktiken? Damit befasst sich eine Tagung der Bielefelder Graduiertenschule für Geschichte und Soziologie (BGHS) am kommenden Donnerstag und Freitag, 19. und 20. Mai. Die 30 Wissenschaftler*innen kommen aus sechs Ländern: aus Deutschland, Italien, Großbritannien, Schweden, Tschechien und Mexiko.

    Sechs renommierte Forschende von Partneruniversitäten und kooperierenden Universitäten halten Gastvorträge. Auf der Tagung kommen Promovierende mit erfahrenden Wissenschaftler*innen zusammen. Unter den Teilnehmenden sind Expert*innen für Frauenbewegungen, Arbeiter*innenbewegungen, Straßenaktionen innerhalb demokratischer Regime in Europa, neuere soziale und Volksbewegungen in Lateinamerika und Praktiken des Gedenkens.

    Am Donnerstag diskutieren die sechs Gastdozent*innen mit Promovierenden über deren Dissertationsprojekte. In parallel laufenden Themenblöcken geht es um soziale Bewegungen im 20. und 21. Jahrhundert, um politische Bewegungen von Frauen, Migrant*innen und Studierenden sowie um soziale Bewegungen in Lateinamerika. Die vorgestellten Dissertationen thematisieren zum Beispiel soziale Bewegungen gegen sexuelle Gewalt, Soldatentum und Männlichkeit in der Weimarer Republik oder die Überwindung von sozialer Ausgrenzung durch außerparlamentarische Graswurzelbewegungen.

    Die Gastdozent*innen kommen von den zwei Partneruniversitäten der Universität Bielefeld – Universität Bologna (Italien) und Universität Guadalajara (Mexiko) –,von der Universität York (Großbritannien) und von zwei Universitäten aus dem NEOLAiA-Netzwerk: Universität Ostrava (Tschechien), Universität Örebro (Schweden). In NEOLAiA (griechisch: „junges Team“) kooperiert die Universität Bielefeld mit acht weiteren jungen europäischen Universitäten, die sich für interdisziplinäre und innovative Forschung und Lehre mit gesellschaftsrelevantem Anspruch verpflichten.

    Am Freitag stehen zwei Themeneinheiten unter den Titeln „Remembrance“ (Gedenken) und „Street Action and Identity“ (Straßenaktionen und Identitätspolitik) auf dem Programm, bei denen Wissenschaftler*innen der BGHS und die Gastdozent*innen ihre aktuellen Forschungsprojekte in Kurzvorträgen vorstellen und miteinander diskutieren. Dabei spricht zum Beispiel die Soziologin Professorin Dr. Natalia Krzyzanowska von der Universität Örebro über das Erinnern in städtischen Räumen. Die Soziologin Professorin Dr. Nicole Horáková von der Universität Ostrava referiert zur sich wandelnden Identität von Bergleuten in Tschechien. Die Soziologin Professorin Dr. Heidemarie Winkel von der Universität Bielefeld geht darauf ein, wie Religion in arabisch-islamischen Kontexten als Quelle feministischer Identität dient.

    „Das Konzept des Workshops folgt den Grundprinzipien der BGHS von Interdisziplinarität, Internationalität und der Förderung der Eigeninitiative von Promovierenden auf dem Weg zur „Forscher*innenpersönlichkeit“, sagt Dr. Sabine Schäfer, Akademische Geschäftsführerin der BGHS. „Um die Promovierenden in ihrer Forschung und ihrer Professionalisierung zu unterstützen, setzen wir darauf, den Austausch, die Vernetzung und die Zusammenarbeit zwischen Promovierenden und erfahrenen Wissenschaftler*innen zu fördern.“ Im Sinne der Vernetzung soll der Workshops auch dabei unterstützen, Möglichkeiten für Forschungskooperationen wie auch Forschungsaufenthalte auszuloten.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Clara Buitrago, Universität Bielefeld
    Bielefelder Graduiertenschule für Geschichte und Soziologie (BGHS)
    Telefon: 0521 106-6520
    Mail: bghs@uni-bielefeld.de


    Weitere Informationen:

    http://Programm der Tagung: https://blogs.uni-bielefeld.de/blog/bghs/resource/Timetable_International_Worksh...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).