idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
31.05.2022 11:08

Jenaer HNO-Spezialist an Spitze von Fachgesellschaft

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Prof. Orlando Guntinas-Lichius ist zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie gewählt worden

    Auf dem kürzlich in Hannover zu Ende gegangenen 93. Deutschen HNO-Kongress wählte die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) Prof. Dr. Orlando Guntinas-Lichius zu ihrem Präsidenten. Der Direktor der HNO-Klinik am Universitätsklinikum Jena steht damit für ein Jahr an der Spitze der über 5000 Mitglieder zählenden medizinischen Fachgesellschaft, die sich der Weiterentwicklung der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in Wissenschaft und Versorgung widmet. Als einen Schwerpunkt hierbei sieht der Jenaer HNO-Spezialist die Förderung und Evaluierung neuer medizintechnischer Lösungen. „Gerade in unserem Fach hat die Integration innovativer Technologien großes Potential. Vor der Überführung in die breite fachärztliche Versorgung bedarf es jedoch forschungsgetriebener, qualitativ hochwertiger Studien, um den Patientennutzen nachzuweisen. Hier kann die Gesellschaft und ihr Studienzentrum wichtige Unterstützung leisten“, so Prof. Guntinas-Lichius.

    Auch für die Stärkung der Wahrnehmung als chirurgisches Fachgebiet möchte der neue HNO-Präsident sich einsetzen. Mehr Sichtbarkeit in den sozialen Medien soll junge Ärztinnen und Ärzte verstärkt für das Fach begeistern. „Gemeinsam mit dem Berufsverband der HNO-Ärzte wollen wir die Entwicklung eines attraktiven und ökonomisch rationalen Konzepts für eine bessere Verzahnung der stationären und ambulanten Versorgung vorantreiben“, zählt Prof. Guntinas-Lichius einen weiteren berufspolitischen Schwerpunkt auf. Der 55-Jährige hat seit 2006 den Lehrstuhl für HNO-Heilkunde an der Universität Jena inne und forscht zu Kopf-Hals-Tumoren, Speicheldrüsenerkrankungen und Erkrankungen des Gesichtsnervs. Er gestaltete als Studiendekan über zehn Jahre lang die Lehre an der Medizinischen Fakultät in Jena.

    Gemeinsam mit dem Präsidium wird Prof. Guntinas-Lichius das Programm der nächsten Jahrestagung der Gesellschaft 2023 in Leipzig vorbereiten und dabei mit Themen wie biophotonische Diagnostik, optisch geführte Chirurgie und telemedizinische Versorgungslösungen einen Jenaer Akzent setzen.


    Weitere Informationen:

    http://www.hno.org Homepage der Fachgesellschaft


    Bilder

    Neuer Präsident der DGHNO-KHC: Prof. Orlando Guntinas-Lichius vom Uniklinikum Jena.
    Neuer Präsident der DGHNO-KHC: Prof. Orlando Guntinas-Lichius vom Uniklinikum Jena.
    Anna Schroll/UKJ
    Universitätsklinikum Jena


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).