idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
18.11.2010 - 18.11.2010 | Karlsruhe

Welttag der Philosophie 2010

Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat

Diskussionsveranstaltung mit einer Einführung zum Thema sowie zwei Impulsvorträgen

Ziviler Ungehorsam ist wieder in aller Munde. Zugleich ist der geistige Vater dieser Bewegung, einer der bis heute meist zitierten Intellektuellen Amerikas, der Schriftsteller Henry David Thoreau, in Deutschland vielen noch immer unbekannt. Für den amerikanischen Essayisten stand schon 1849 fest, dass der Mensch gar eine Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat habe, wenn dessen Gesetze nicht mit dem Gewissen vereinbar sind: „Wenn aber das Gesetz so beschaffen ist, dass es notwendigerweise aus dir den Arm des Unrechts an einem anderen macht, dann, sage ich, brich das Gesetz. Mach dein Leben zu einem Gegengewicht, um die Maschine aufzuhalten.“ Thoreau fordert Respekt vor der Gerechtigkeit, nicht vor dem Gesetz ein – damit beschreibt er das Spannungsfeld, in dem bis heute Bürgerrechts- und Protestbewegungen stehen.

Thoreaus Essay mit dem Originaltitel Resistance to Civil Government hat seither nicht an Aktualität verloren. Es zielt immer noch auf wichtige Kernfragen moderner Demokratien: Dürfen Mehrheitsentscheidungen bei Gewissensfragen Minderheiten aufoktroyiert werden? Ist der einzelne Bürger verpflichtet seinem Gewissen auch gegen den Staat zu folgen? Was sind Gewissensentscheidungen, was nicht? Wann ist ein solcher Ungehorsam legitim, wann nicht? Muss man unmittelbar von der Entscheidung betroffen sein? Ist ziviler Ungehorsam nur die aktive Widersetzung gegen eine Handlung oder bereits aktiver Protest? Gibt es Grenzen des zivilen Ungehorsams?

Inwieweit Thoreaus Überlegungen in der heutigen Auseinandersetzung hilfreich sind, soll im Rahmen dieser ersten Veranstaltung des Arbeitskreises Politische Philosophie (POLPHIL) kontrovers diskutiert werden.

Eine kurze Hinführung zum Thema unternimmt Ulrich Arnswald. Anschließend halten Sven Reisch sowie Michael Schmidt zwei kurze pointierte Impulsvorträge, bevor eine intensive Diskussion im Plenum stattfinden soll. Die Diskussion wird von Ulrich Arnswald moderiert.

Die Veranstaltung des neugegründeten Arbeitskreises Politische Philosophie (POLPHIL) des Instituts für Philosophie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist ein Beitrag zum UNESCO-Weltkulturtag der Philosophie 2010.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

18.11.2010 19:00 - 21:00

Veranstaltungsort:

Instituts für Philosophie,
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Campus Süd,
Kollegium am Schloss, Geb. 20.12.
76131 Karlsruhe
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler, Studierende

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik, Politik, Recht

Arten:

Eintrag:

05.11.2010

Absender:

Ulrich Arnswald

Abteilung:

Presse, Kommunikation und Marketing

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event33250


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).