idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.11.2013 - 04.11.2013 | Mainz

EGO | Europäische Geschichte Online: Bilanz und Perspektiven

Seit 2010 ist »EGO | Europäische Geschichte Online« http://www.ieg-ego.eu) frei im Internet zugänglich. Die Publikationsplattform erschließt 500 Jahre europäischer Geschichte der Neuzeit über
Länder-, Fach- und Methodengrenzen hinweg. Die wissenschaftlich begutachteten Beiträge vernetzen Abbildungen, Quellentexte, Statistiken, animierte und interaktive Karten sowie Ton- und Filmdokumente.

Das Symposium wird den Ertrag von Europäische Geschichte Online für die historischen Wissenschaften diskutieren und dokumentieren. Nach einer mehrjährigen Aufbauphase sollen Konzeption und Realisierung von Europäische Geschichte Online kritisch gewürdigt und Perspektiven für die Weiterentwicklung im Regelbetrieb aufgezeigt werden. Dafür werden die Herausgeber mit externen Fachleuten, Autoren und Nutzern ins Gespräch gebracht. Die Ergebnisse werden auf der EGO-Website in deutscher und englischer Sprache dokumentiert. Das Symposium wird von der Frage geleitet, wie die Multiperspektivität von Europäische Geschichte Online, eine auf Kommunikation und Transfer fokussierte Geschichte Europas in zentralen Lebensbereichen und Handlungsfeldern, praktisch umgesetzt wird. Drei zentrale Dimensionen von Perspektivität stehen im Zentrum: (1.) Die disziplinäre Verortung von Fachherausgebern und Autoren, (2.) ihre Verankerung in nationalen und nationalsprachlich bestimmten Forschungstraditionen sowie (3.) die Chancen und Herausforderungen des Mediums Internet für eine ›vernetzte‹, multimediale Geschichte Europas. Für jede dieser drei Dimensionen soll deutlich werden, worin sich EGO von anderen übergreifenden Darstellungen / Angeboten zur Europäischen Geschichte (gedruckt oder online) abhebt oder deren bewährte Standards weiterentwickelt.

Montag, 4. November 2013

Einführung (14:00–14:15)
1. Multi-Inter-Trans-Disziplinarität (14:15–15:30)

Welche spezifischen Perspektiven bringen die einzelnen historischen Disziplinen in das Gemeinschaftsunternehmen EGO ein? Welchen Gewinn ziehen die beteiligten Disziplinen aus dem EGO zugrundeliegenden Konzept der transferts culturels? Wie stellt sich das Zusammenwirken der Disziplinen wissenschaftssystematisch dar – ist EGO ein transdisziplinäres, ein interdisziplinäres oder ein multidisziplinäres Projekt?

Impuls:
Helmuth TRISCHLER (München),EGO-Fachherausgeber für Technik- und Wissenschaftsgeschichte

Kommentar:
Immacolata AMODEO (Loveno di Menaggio), Generalsekretärin der Villa Vigoni

Moderation:
Johannes PAULMANN (IEG Mainz),EGO-Hauptherausgeber (mit Irene Dingel)

2. Multi-Inter-Trans-Nationalität (15:45–17:00)

Wie wirkt sich die nationale Verankerung der
Fachherausgeber auf die Auswahl von Themen und Autoren aus? Welche Chancen und Grenzen liegen in der programmatischen Zweisprachigkeit der EGO-Angebote? Wie rezipieren (nicht-) englische Muttersprachler die Übersetzungen deutscher EGO Beiträge? Welche Alternativen sind zum Konzept der »Übersetzung« denkbar?

Impuls:
László KONTLER (Budapest), EGO-Fachherausgeber für Ideengeschichte

Kommentar:
Marco JORIO (Bern),Chefredakteur des »Historischen Lexikons der Schweiz«

Moderation:
Claudine MOULIN (Trier),Direktorin des Trier Center for Digital Humanities

3. Multi-Inter-Trans-Medialität (17:00–18:15)

Wie stellt sich das Verhältnis zwischen fachwissenschaftlichen Texten und Bild-, Audio- und Video-Elementen in EGO dar? Wo erweisen sich die multimedialen Elemente als eher illustrativ, wo führen sie argumentativ weiter? Welche Disziplinen und Forschungsrichtungen profitieren besonders von den multimedialen Vernetzungen der EGO-Beiträge? Machen die internen Verlinkungen der EGO-Beiträge bisher unterbelichtete kommunikative ›Knoten‹ der europäischen Geschichte sichtbar?

Impuls:
Jürgen WILKE (Mainz), EGO Fachherausgeber für Medien- und Kommunikationsgeschichte

Kommentar:
Alexander BADENOCH (Paris),Laboratoire d’ Excellence »Ecrire une nouvelle histoire de l’Europe«

Moderation:
Wolfgang SCHMALE (Wien)

Kontakt:
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG)
Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit
Alte Universitätsstraße 19, 55116 Mainz
fon: 06131-39 393 50
mail: ieg4@ieg-mainz.de
web: http://www.ieg-mainz.de, http://www.ieg-ego.eu

Koordination:
Dr. Joachim Berger (berger@ieg-mainz.de)

Gefördert durch die DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Termin:

04.11.2013 14:00 - 18:00

Veranstaltungsort:

Drusussaal im Gebäude E
Zitadelle, Eisgrubweg
55116 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Medien- und Kommunikationswissenschaften

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

05.10.2013

Absender:

Stefanie Wiehl

Abteilung:

Geschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event44980


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).