idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
07.12.2016 - 07.12.2016 | Berlin

Podiumsdiskussion: Musikjournalismus im digitalen Wandel

Während traditionelle Musikzeitschriften vehement an Auflage einbüßen, macht das Internet es für Laien einfacher denn je, die Branche mitzubestimmen. Wie zeitgemäß ist Musikjournalismus also heute noch? Darüber diskutieren spannende Gäste vom Fach.

Schon oft wurde der Musikjournalismus totgesagt: Musikzeitschriften verlieren an Auflage oder müssen aufgeben. Gleichzeitig ist das Veröffentlichen von Musik für jeden im Internet einfacher denn je. Und eine gerade neu aufgelegte Zeitschrift wie MINT feiert große Erfolge. Welchen Stellenwert hat also der Musikjournalismus in der heutigen Zeit? Und welche Vermittlungswege sind vielversprechend? Diese und viele weitere Fragen werden bei einer Podiumsdiskussion mit spannenden Gästen aus dem Musikjournalismus kontrovers diskutiert.

Gastgeber: Prof. Dr. Martin Lücke

Hinweise zur Teilnahme:
Telefonische Rückfragen: 030-202 1512-0

Termin:

07.12.2016 18:30 - 21:00

Veranstaltungsort:

Deutschlandradio Kultur
Konferenzsaal Dresden (1. Etage)

Hans-Rosenthal-Platz
10825 Berlin
10825 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Musik / Theater, Sprache / Literatur

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

08.10.2016

Absender:

Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck

Abteilung:

Terminredaktion Berlin

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55639


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).