idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
16.12.2016 - 16.12.2016 | Marburg

Pressegespräch: 1 Jahr Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT)

Bilanz und Perspektiven im Kampf gegen Krebs

Das Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) nahm im Oktober 2015 den Patientenbetrieb auf. Seither wurden 142 Patientinnen und Patienten mit der Partikeltherapie behandelt.

Im Fokus des Pressegesprächs steht die Krebstherapie mit Partikelstrahlen.

Gesprächspartner sind:

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg, Zentrum für Radiologie, Direktorin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Prof. Dr. Dr. Jürgen Debus, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Universitätsklinikum Heidelberg
Dr. Gunther Weiß, Geschäftsführer des Universitätsklinikums Gießen und Marburg

Im Anschluss an das Pressegespräch besteht die Möglichkeit zu einem Rundgang durch das MIT.

Website des MIT: http://mit-marburg.de/willkommen/

Kontakt:

Martin Schäfer, Kommunikation MIT
Tel. 0179/1085481, E-Mail: mit.martin.schaefer@euroscience.net

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg, Zentrum für Radiologie, E-Mail: engenhar@med.uni-marburg.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

16.12.2016 10:00 - 12:00

Veranstaltungsort:

Albrecht-Kossel-Straße 1, Konferenzraum
35043 Marburg
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medizin

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

02.12.2016

Absender:

Andrea Ruppel

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56201


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).