"S.O.S. Eisberg" (1933): Filmvorführung und Matinée

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.02.2017 - 19.02.2017 | Mainz

"S.O.S. Eisberg" (1933): Filmvorführung und Matinée

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur lädt zu einer Kino-Matinee im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 Meere und Ozeane ein: Auf dem Programm die Vorführung des Films ›S.O.S. Eisberg‹ (1933), mit einer Einführung von Rina Goslar; ein Vortrag von Prof. Dr. Jörn Thiede über Arktisexpeditionen damals und heute; und ein Gespräch zwischen Nina Goslar, Jörn Thiede und Matthias Fanck, dem Enkel des Regisseurs.

›S.O.S. Eisberg‹ (1933), die Geschichte einer Rettungsexpedition im Polarmeer, zeigte als erster deutscher Spielfilm die besondere Schönheit der Eislandschaften Grönlands. Das bildgewaltige Drama mit Elementen eines Berg- und eines Katastrophenfilms wurde zum Großteil unter schwierigsten Bedingungen an Originalschauplätzen gedreht, in den Hauptrollen sind Sepp Rist, Leni Riefenstahl und Ernst Udet zu sehen.

Regisseur und Drehbuchautor der deutsch-amerikanischen Koproduktion war Arnold Fanck, der sich bereits mit Bergfilmen wie ›Die weiße Hölle vom Piz Palü‹, ›Stürme über dem Montblanc‹ und ›Der weiße Rausch‹ einen Namen gemacht hatte. Begleitet wurde das Filmteam von dem dänischen Polarforscher Knud Rasmussen.

Das Drehbuch basierte auf der gescheiterten Expediton von Alfred Wegener und einem Hörspiel von Friedrich Wolf, das den Absturz eines Luftschiffes im nördlichen Eismeer und dessen internationale Rettungsaktion im Jahr 1928 behandelte. Die Dreharbeiten fanden 1932 statt, bei der Premiere des Films im August 1933 blieben die Namen der jüdischen Mitarbeiter, wie Friedrich Wolf und Paul Dessau, im Abspann ungenannt. Nach der Vorführung werden Matthias Fanck, Enkel des Regisseurs, der Polarforscher Jörn Thiede und Nina Goslar (Filmredaktion ZDF/ARTE) über den Film sprechen.

Programm:

Einführung: Nina Goslar
Filmvorführung
Prof. Dr. Jörn Thiede: Arktisexpeditionen damals und heute
Matthias Fanck im Gespräch mit Jörn Thiede und Nina Goslar
Empfang

Hinweise zur Teilnahme:
Eintritt frei
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 statt.

Termin:

19.02.2017 ab 11:00

Veranstaltungsort:

Capitol Kino Mainz
Neubrunnenstraße 9
55116 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medien- und Kommunikationswissenschaften, Meer / Klima, Musik / Theater, Umwelt / Ökologie

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

26.01.2017

Absender:

Maria Aglaia Bianchi

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56613

Anhang
attachment icon Einladungsflyer

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay