idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.04.2017 - 27.04.2017 | Darmstadt

Feierliche Eröffnung des Volkswagen-Projekts "Reading at Scale"

Das Projekt „Reading at Scale“ untersucht, wie Mensch und Computer bei der Analyse literarischer Texte am besten zusammenarbeiten. Prof. Thomas Weitin (Digitale Literaturwissenschaft, TU Darmstadt) und Prof. Ulrik Brandes (Informatik, Universität Konstanz) leiten das von der VolkswagenStiftung mit 450.000 Euro geförderte Vorhaben. Das Projekt startet mit einer Feier und dem Festvortrag "Im Netz der Verhältnisse. Vergleichbarkeit, Textstrukturen und Position als Charakteristikum".

Das Projekt "Reading at Scale. Mixing Methods in Literary Corpus Analysis" wird von der VolkswagenStiftung im Programm "Mixed Methods in the Humanities" gefördert und nimmt mit dem Sommersemester 2017 die Arbeit auf. Unter der Leitung von Prof. Thomas Weitin (Digitale Literaturwissenschaft, TU Darmstadt) und Prof. Ulrik Brandes (Informatik, Universität Konstanz) wird eine Gruppe von Doktorandinnen und Doktoranden Textrepräsentationen unterschiedlicher Auflösungsstufen entwickeln und die Kombination hermeneutischer und statistischer Methoden erproben.
Ausgangspunkt ist eine historische Sammlung von 86 Novellen. In dem von Thomas Weitin geleiteten Darmstädter LitLab, das ebenfalls am 27. April eröffnet wird, werden die Textkorpora des Projekts aufbereitet und digital analysiert. Ziel ist die Erschließung sämtlicher Novellenschätze des 19. Jahrhunderts. Eye Tracking und die Messung physiologischer Funktionen ermöglichen kognitionsorientierte Rezeptionsanalysen, um herauszufinden, wie Literatur Aufmerksamkeit steuert. In der Konstanzer Algorithmik-Arbeitsgruppe um Ulrik Brandes werden die produzierten Daten netzwerkanalytisch ausgewertet.

Der Start des Projektes und die Eröffnung des Darmstädter LitLabs werden am 27. April feierlich vollzogen. Dazu laden wir herzlich ein. Den Festvortrag mit dem Thema "Im Netz der Verhältnisse. Vergleichbarkeit, Textstrukturen und Position als Charakteristikum" hält Prof. Ulrik Brandes. Im Anschluss besteht bei einem Empfang Gelegenheit zur Vertiefung des Themas.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

27.04.2017 18:00 - 23:00

Veranstaltungsort:

Landwehrstraße 50a
Gebäude S4|23
Raum 119
64293 Darmstadt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

03.03.2017

Absender:

Silke Paradowski

Abteilung:

Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56944


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).