Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
14.03.2017 - 16.03.2017 | Göttingen

Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie

Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Agrarwissenschaften und der Veterinärmedizin erwartet die Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (GfE) zu ihrer Jahrestagung vom 14. bis 16. März 2017 an der Universität Göttingen. Im Mittelpunkt stehen aktuelle ernährungsphysiologische Forschungsergebnisse aus dem gesamten Spektrum von Futtermitteln über Nutztiere und Tierprodukte bis hin zur Umwelt.

Pressemitteilung Nr. 43/2017

Tierernährung: Grundlage für nachhaltige tierische Erzeugung
Gesellschaft für Ernährungsphysiologie tagt vom 14. bis 16. März 2017 an der Universität Göttingen

(pug) Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Agrarwissenschaften und der Veterinärmedizin erwartet die Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (GfE) zu ihrer Jahrestagung vom 14. bis 16. März 2017 an der Universität Göttingen. Im Mittelpunkt stehen aktuelle ernährungsphysiologische Forschungsergebnisse aus dem gesamten Spektrum von Futtermitteln über Nutztiere und Tierprodukte bis hin zur Umwelt. Die Tagung wird in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Tierernährung an der Universität Göttingen ausgerichtet und findet im Zentralen Hörsaalgebäude statt.

Die insgesamt mehr als 160 Beiträge widmen sich unter anderem neuer Forschung zu Energie- und Proteinstoffwechsel, Verdauungs- und Absorptionsprozessen, Futterzusatzstoffen, unerwünschten Stoffen sowie Umweltwirkungen. Ein Übersichtsbeitrag behandelt speziell Ernährungsfragen in der Kälberaufzucht. Mehrere Beiträge der Göttinger Tierernährung beschäftigen sich mit alternativen Proteinquellen für Nutztiere. Die Forschung mit Insekten- und Algenproteinen als mögliche Alternativen für Importsoja im Geflügel-, Schweine- und Fischfutter stehen im Zentrum aktueller Projekte an der Universität Göttingen.

Die Tagung wird am Dienstag, 14. März, um 13 Uhr im Hörsaal ZHG 008 eröffnet. Zur Begrüßung sprechen der GfE-Vorsitzende Prof. Dr. Wilhelm Windisch und Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. Abends werden in einer Feierstunde die diesjährigen Förderpreise der H. Wilhelm Schaumann Stiftung verliehen. Beginn ist um 18 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz. Das gesamte Programm ist im Internet unter http://www.gfe-frankfurt.de/jahrestagung.html zu finden.

Hinweis an die Redaktionen:
Journalisten sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Liebert
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften – Lehrstuhl für Tierernährung
Kellnerweg 6, 37077 Göttingen, Telefon (0551) 39-33332
E-Mail: tierphys@gwdg.de, Internet: http://www.uni-goettingen.de/de/18188.html

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

14.03.2017 - 16.03.2017

Veranstaltungsort:

Universität Göttingen
Zentrales Hörsaalgebäude
Platz der Göttinger Sieben 5
37073 Göttingen
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

07.03.2017

Absender:

Thomas Richter

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56997


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay