idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.10.2017 - 04.10.2017 | Berlin

Save-the-date Pressegespräch zum 16. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung 2017

Schwerpunktthemen:
- Modelle für eine bessere regionale Krankenversorgung; Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann (Greifswald), Kongresspräsident
- Neue Wege wagen – Herausforderungen der medizinischen Versorgung im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern; Harry Glawe (Schwerin), Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
- Versorgungsforschung – Potenzial nutzen & Qualität sichern!;Prof. Dr. Edmund Neugebauer (Neuruppin), Vorsitzender des Netzwerks Versorgungsforschung e.V.

Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung e.V. und die Pressestelle des 16. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung 2017 laden Sie herzlich ein zum:
Pressegespräch "Zukunft regionale Versorgung"
Wann: 04. Oktober 2017 von 13.00 bis 14.00 Uhr
Wo: Raum Austen, Urania Berlin, An der Urania 17, 10785 Berlin

Eine alternde Gesellschaft sowie der drohende Ärzte- und Fachkräftemangel in ländlichen Gebieten – die Auswirkungen dieser Entwicklungen sind längst deutlich spürbar. Gefragt sind flexible, regionale und sektorenübergreifende Lösungen, die sich am Bedarf der Patienten orientieren. „Zukunft regionale Versorgung – Forschung, Innovation, Kooperation“ lautet das Motto des 16. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF). Im Mittelpunkt des Kongressprogramms stehen innovative Versorgungskonzepte, neue Formen der Arbeitsteilung im Gesundheitswesen sowie Ansätze aus Telemedizin und e-Health.

Die regionale Versorgung steht auch im Fokus unseres Pressegesprächs zum DKVF 2017. Wir stellen Ihnen ausgewählte Modelle vor und zeigen Ihnen wegweisende Ergebnisse der Versorgungsforschung ebenso wie die gesundheitspolitischen Konsequenzen. Wir freuen uns, Sie bei der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen. Um Anmeldung bis zum 29. September 2017 unter dkvf-presse@dnvf.de wird gebeten.

Der 16. Deutsche Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) 2017
Der DKVF 2017 findet vom 04. bis 06. Oktober 2017 in Berlin (Urania) statt. Unter dem Motto „Zukunft regionale Versorgung –Forschung, Innovation, Kooperation“ kommen über 800 Akteure, darunter Ärzte, Wissenschaftler, Vertreter aus Krankenkassen, Verbänden und der Gesundheitspolitik zusammen, um über die jüngsten Entwicklungen in der Versorgungsforschung zu diskutieren. Der Kongress wird vom Deutschen Netzwerk Versorgungsforschung e.V. ausgerichtet. Mehr Informationen unter http://dkvf2017.de/ und http://www.netzwerk-versorgungsforschung.de/

Pressekontakt
Dr. Katrin Mugele
i.A. des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung e.V.
c/o IMVR, Eupener Str. 129, 50933 Köln
Tel.: +49 1622077559
dkvf-presse@dnvf.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

04.10.2017 13:00 - 14:00

Anmeldeschluss:

04.10.2017

Veranstaltungsort:

Urania Berlin,Raum Austen,
An der Urania 17
10785 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Politik

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

19.09.2017

Absender:

DNVF-Geschäftsstelle

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58447


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).