Soziale Medien und Politik in postfaktischen Zeiten

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
08.02.2018 - 08.02.2018 | Berlin

Soziale Medien und Politik in postfaktischen Zeiten

Lügen, Verschwörungen, Misstrauen und zunehmende Polarisierung scheinen unser Bild von Politik heute viel mehr zu prägen als Vertrauen, rationale Auseinandersetzung und gegenseitiges Verständnis. Aus Sicht vieler Beobachtender leben wir in Zeiten des Postfaktischen. Auf dem Podium stellen wir dieses Phänomen zur Diskussion.

Lügen, Verschwörungen, Misstrauen und zunehmende Polarisierung scheinen unser Bild von Politik heute viel mehr zu prägen als Vertrauen, rationale auseinandersetzung und gegenseitiges Verständnis. Aus Sicht vieler Beobachtender leben wir in Zeiten des Postfaktischen.

Auf dem Podium stellen wir dieses Phänomen zur Diskussion. Was ist neu daran und wie unterscheiden sich heutige politische Lügen von früheren? Welche Rolle spielen soziale Netzwerke und neue Technologien in einer postfaktischen Welt? Wie können wir soziale Medien sowohl als Ausgangspunkt für neue Formen von Manipulation und Kontrolle verstehen als auch für Widerstand und soziale Bewegungen?

Die PanelistInnen werden sich diesen Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven nähern. Die philosophische, politische und wirtschaftliche Dimension von Wahrheit und Information wird in ihrem Verhältnis zu Demokratie analysiert. Diese Betrachtungen werden durch Einblicke in den Journalismus ergänzt, mit Blick auf die Situation in der Türkei.

SprecherInnen:

Jeffrey Champlin promovierte an der New York University und lehrt Literatur an der Barenboim-Said Akademie. In seiner Forschung und Lehre beschäftigt er sich mit der Verbindung zwischen Literatur, Kunst, Philosophie und politischer Theorie.

Gülsin Harman arbeitet als Journalistin für internationale Medienhäuser in Istanbul. Zuvor war sie als Länderkoordinatorin im Projekt "On the Line" des Internationalen Presse-Instituts (IPI) tätig.

Vincent F. Hendricks ist Professor für Philosophie und Direktor des "Institute for Information and Bubble Studies" an der Universität Kopenhagen.

Die Veranstaltungsreihe "Jour Fixe - Die Türkei im 21. Jahrhundert" wird gemeinsam von dem Programm „Blickwechsel: Studien zur zeitgenössischen Türkei", Network Turkey und GeT MA, dem German Turkish Masters Program in Social Sciences, organisiert und von der Stiftung Mercator gefördert.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Podiumsdiskussion findet auf Englisch statt.

Bitte melden sie sich per e-mail über blickwechsel.tuerkei@gmail.com an.

Termin:

08.02.2018 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Humboldt-Universität zu Berlin
Hauptgebäude, Senatssaal
Unter den Linden 6
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Studierende

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Politik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

06.02.2018

Absender:

Boris Nitzsche

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59592


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay