idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.04.2018 - 19.04.2018 | München

Die Energiewende als europäische Herausforderung: deutsche und französische Wege

Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "energie.wenden" mit anschließender Podiumsdikussion auf Deutsch und Französisch.

Die Energiewende ist eines der aktuellsten und gesellschaftlich relevantesten Themen unserer Zeit. Im Lauf der Geschichte gab es jedoch bereits mehrere Energiewenden, die jeweils weitreichende Veränderungen mit sich brachten. Heute benutzen wir in Europa immer noch zu einem großen Teil fossile Ressourcen für unsere Energieversorgung. Sie sind jedoch endlich und die Emissionen, die sie freisetzen, treiben den Klimawandel an.
In Zukunft will man in Europa deshalb ohne sie auskommen. Kann das funktionieren und wie lassen sich dabei Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut bringen? Die Ausstellung »energie.wenden« liefert dazu Orientierungswissen und verdeutlicht die Knackpunkte auf dem Weg zur nachhaltigen Energieversorgung. In den zehn Ausstellungsbereichen geht es um Themen wie Solar-, Wasser- und Windenergie, aber auch um Mobilität oder Atomenergie.
Die Führung vermittelt historische Zusammenhänge und gibt einen Überblick über die Komplexität sowie über zukünftige Auswirkungen der gegenwärtigen Energiewende.
Fragen der Teilnehmer werden nicht nur während der Führung beantwortet, sondern gesammelt und an die Experten der anschließenden Podiumsdiskussion
weitergereicht.
Die Podiumsdiskussion greift die aktuellen Herausforderungen bei der Ersetzung fossiler Energieträger auf und diskutiert sie am Beispiel Frankreichs und Deutschlands. Die beiden wichtigsten Staaten der Europäischen Union haben bei der Energiewende bisher verschiedene Wege verfolgt. Inwieweit waren sie damit erfolgreich und was können Sie voneinander lernen? Nähern sich Frankreich und Deutschland in Energiefragen einander weiter an, und wie sehen die jeweiligen Zukunftsplanungen aus? Nach drei Kurzvorträgen ist das Publikum eingeladen, mit den Experten in Dialog zu treten.
Mitwirkende
Vincent Boulanger ist französischer Journalist und lebt
seit 2011 in Deutschland. Seine Arbeitsschwerpunkte
liegen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz
und ökologischem Bauen.
Sven Rösner ist der Geschäftsführer des
Deutsch-französischen Büros für die Energiewende.
Prof. Dr. Miranda Schreurs hat an der TU-München den
Lehrstuhl für Environmental and Climate Policy inne.
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet
der internationalen und vergleichenden Klima-, Energieund
Umweltpolitik.
Moderation
Prof. Dr. Helmuth Trischler leitet den Bereich Forschung
am Deutschen Museum und ist Direktor des Rachel
Carson Centers for Environment and Society (RCC).
Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die Technikund
Umweltgeschichte sowie Innovationskulturen im
internationalen Vergleich.

Hinweise zur Teilnahme:
Reservierungen für die Führung durch die
Sonderausstellung »energie.wenden«
per E-Mail unter: Orte-des-Dialogs@deutsches-museum.de
Einlass für die Führung ab 16.30 Uhr.
Einlass für die Podiumsdiskussion ab 17.30 Uhr
Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist,
werden diese nach der Reihenfolge beim Eintreffen vergeben.
Ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht.
Vorträge und Diskussion
in Deutsch und Französisch mit Simultanübersetzung.

Termin:

19.04.2018 16:30 - 20:00

Anmeldeschluss:

19.04.2018

Veranstaltungsort:

Deutsches Museum
Museumsinsel 1
80538 München
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Energie, Umwelt / Ökologie

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest, Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

16.04.2018

Absender:

Gerrit Faust

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event60271

Anhang
attachment icon Orte des Dialogs

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).