Europäische Regelsysteme des Klassischen im 17. und 18. Jahrhundert

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
08.10.2018 - 09.10.2018 | Regensburg

Europäische Regelsysteme des Klassischen im 17. und 18. Jahrhundert

Tagung des Zentrums für Klassikstudien an der Unversität Regensburg

Im 17. und 18. Jahrhundert verdichtet sich wirkmächtig in Europa die Rezeption des Klassischen. Mit jeweiligem Bezug auf die griechische oder römische Antike führt sie zur Ausbildung verschiedener „klassischer Zeitalter“ in Frankreich („Age classique“: 17. Jh.), England („Augustan Age“: 1. Hälfte 18. Jh.), Deutschland („Weimarer Klassik“: um 1800), Russlands „Klassizismus“ (2. Hälfte des 18. Jh.). Die Tagung geht diesen „Wanderungen“ des Klassischen komparatistisch und interdisziplinär in der Literatur, Kunst, Architektur und Archäologie nach. Mit dem Leitbegriff der „Regelsysteme des Klassischen“ legt sie den Schwerpunkt auf die Historisierung, Funktionalisierung und Systematisierung „klassischer“ Produktions- und Rezeptionsverfahren. So werden im Kontext der Ausbildung von Nationalstaaten auch Konkurrenzen, Wahlverwandtschaften und Abgrenzungen der klassischen Regelsysteme sichtbar.

Programm:
8.10.2018
10.00 Uhr
PD Heribert Tommek (Regensburg): Regelsysteme des Klassischen als europäische Herrschaftsgeschichte

11.00 Uhr
Prof. Dr. Klaus Jan Philipp (Stuttgart): Das Ende der Ordnung. Die Auflösung der architektonischen Regelsysteme um 1800

12.30 Uhr
Prof. Dr. Jochen Mecke (Regensburg): Das Ethos des klassischen Regelsystems in Frankreich

15.00 Uhr
Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke (Frankfurt): Shakespeare und Racine. Zur Geschichte einer komplizierten Beziehung

16.00 Uhr
Prof. Dr. Anne Zwierlein (Regensburg): Das episch-lyrische „Ruins of Rome“-Genre in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts in England

18.00 Uhr
Prof. Dr. Alain Schnapp (Université Sorbonne Paris): Ruinen der Klassik und Ruinen der Vorzeit im Rahmen der Aufklärung

9.10.2018
9.30 Uhr
Prof. Dr. Wilhelm Voßkamp (Köln): Über politische Wirkungsaspekte der deutschen Klassik

10.30 Uhr
Prof. Dr. Eckart Goebel (Tübingen): Goethes „Der Sammler und die Seinigen“: zur künstlerisch-psychologischen Balance des Klassischen

12.00 Uhr
Dr. Helge C. Knüppel (Hamburg): "Die schönsten Muster aus dem Alterthume". Strukturelle Topoi der Daktyliotheken

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

08.10.2018 ab 10:00 - 09.10.2018

Veranstaltungsort:

Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
Vielberth-Gebäude
H26
93053 Regensburg
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

22.08.2018

Absender:

Christina Glaser

Abteilung:

Referat II/2, Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61310


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay