Erasmus Mundus in der Villa Vigoni

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
26.11.2018 - 28.11.2018 | Loveno di Menaggio

Erasmus Mundus in der Villa Vigoni

Wörterbücher für die Zukunft. Die Zukunft der Wörterbücher. Herausforderungen an die Lexikographie in einer digitalen Gesellschaft

Prof. Dr. Stefan Schierholz (Department Germanistik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) organisiert zusammen mit der Erasmus Mundus EMLex-Direktorin der Università degli Studi Roma Tre, Prof. Dr. Martina Nied Curcio und den italienischen Kolleginnen, Prof. Dr. Laura Balbiani (Università della Valle d’Aosta) und Dr. Anne-Kathrin Gärtig-Bressan (Università degli Studi di Trieste) vom 26.11. bis 28.11.2108 den Workshop Wörterbücher für die Zukunft – Die Zukunft der Wörterbücher. Herausforderungen an die Lexikographie in einer digitalen Gesellschaft. Im Centro Italo-Tedesco per l’Eccellenza Europea / Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz werden im Rahmen der Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften insgesamt 21 namhafte Spezialisten aus deutschen, italienischen österreichischen und schweizerischen Universitäten, Forschungszentren und Verlagen drei Tage über dieses für die digitalisierte Gesellschaft wichtige Thema diskutieren.

Seitdem Printwörterbücher ihren anerkannten hohen Stellenwert in der Gesellschaft verloren haben, weil es in den letzten 15 Jahren einen dramatischen Wandel von Print zu Online gab, wird nur noch „gegoogelt“, wenn jemand eine Sprach- oder Sachfrage hat. Das Datenangebot wird selten hinterfragt, das erste Angebot in der Trefferliste wird als die richtige Antwort angenommen, die Qualität der Daten ist keineswegs immer gesichert. Das Benutzungsverhalten hat klassische Wörterbuchverlage in eine tiefe Krise gestürzt, die jetzt erst langsam überwunden wird. Zugleich sind europaweit viele Arbeitsplätze in der praktischen Lexikographie verloren gegangen, gleichwohl es aktuell in Deutschland aufgrund einiger neuer Großprojekte ein relativ großes Angebot an neuen Arbeitsplätzen in der Online-Lexikographie gibt.

Um die theoretischen Grundlagen der Lexikographie, die Wörterbuchforschung, ist es jedoch weiterhin sehr schlecht bestellt, und hier ist in absehbarer Zeit auch keine Bewegung in Sicht. Forschung zu Online-Informationssystemen, zu digitalen Wörterbüchern, zum Benutzungsverhalten, zur Wörterbuchevaluation stößt an den Universitäten auf wenig Interesse. Hier wird zukünftig ein gewaltiger Block an Grundlagenforschung wegbrechen, so dass der Umgang mit dem kulturellen Gedächtnis gesellschaftlicher Entwicklungen, der sicheren Datenvorhaltung, der qualitativen Prüfung der angebotenen Daten dem Zufall überlassen bleiben wird; denn es wird dann keine Professuren zur Wörterbuchforschung mehr geben. „Das werden wir in zehn Jahren noch bitter bereuen“, so Prof. Dr. Stefan Schierholz, der am Department Germanistik und Komparatistik der FAU derzeit die Professur für Germanistische Linguistik mit dem Schwerpunkt Lexikographie innehat.
In der Villa Vigoni sollen zukunftsweisende Ideen und Konzepte entwickelt werden, die einen Anstoß für einen reflektierten Umgang mit dem Internetdatenangebot in ganz Europa geben und neue Impulse für die universitäre Forschungssituation geben. Der Workshop wird von der DFG finanziert.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

26.11.2018 - 28.11.2018

Veranstaltungsort:

Villa Vigoni
Via Giulio Vigoni, 1
22017 Loveno di Menaggio
Italien

Zielgruppe:

Wissenschaftler

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

20.11.2018

Absender:

Regine Oyntzen

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event62211


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay