"Leave No One Behind": Impulse aus Wissenschaft und Praxis für eine neue Afrikapolitik Deutschlands

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
29.11.2018 - 29.11.2018 | Berlin

"Leave No One Behind": Impulse aus Wissenschaft und Praxis für eine neue Afrikapolitik Deutschlands

Kooperationsveranstaltung des GIGA German Institute of Global and Area Studies mit der Welthungerhilfe

Die Bundesregierung hat Afrika verstärkt in den Blick genommen und seit einem Jahr verschiedene afrikapolitische Initiativen initiiert. Neben dem Marshallplan mit Afrika des BMZ und den G20 Compacts with Africa, liegt aktuell der Fokus auf der Überarbeitung der afrikapolitischen Leitlinien. Die Bundesregierung ist dabei, die Afrikapolitik Deutschlands neu aufzustellen und eine neue Strategie zu formulieren. Darin sollen Privatinvestitionen in Afrika eine zentrale Rolle einnehmen – die Compacts und die jüngste Investitionskonferenz mit 11 afrikanischen Staats- und Regierungschefs in Berlin zeigen das deutlich.

In dem Fachgespräch wollen wir die Voraussetzungen und die notwendigen Schritte für eine nachhaltige Entwicklung Subsahara-Afrikas – sowohl im ländlichen Raum und in herausfordernden Kontexten; als auch in starken Wachstumszentren – diskutieren. Wie kann es gelingen, Hunger und Armut in ländlichen Gegenden zu bekämpfen und eine ausreichende Ernährung der Menschen sicherzustellen? Wie können durch wirtschaftliche Entwicklung produktive Jobs entstehen und wie stellen wir gleichzeitig sicher, dass die wünschenswerten Investitionen die Arbeitsstandards und Menschenrechte achten und die Umwelt geschützt wird?

Wir werden Erkenntnisse aus Wissenschaft und entwicklungspolitischer Praxis für eine nachhaltige Entwicklung Afrikas mit führenden Expertinnen und Experten aus Forschung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und der Bundesregierung beraten. Die Schlussfolgerungen und Empfehlungen für die neue Afrikastrategie der Bundesregierung und die Weiterentwicklung der afrikapolitischen Leitlinien werden wir mit Vertretern der Bundesregierung diskutieren.

Panel 1: Hungerbekämpfung, Ernährungssicherung und Entwicklung ländlicher Räume

Dr. Stefan Schmitz, BMZ, Unterabteilungsleiter, Unterabteilungsleiter Ernährung und ländliche Entwicklung
Louis Dorvilier, Welthungerhilfe, Landesdirektor DR Kongo
Dr. Glory Lueong, FIAN International, Country Officer Uganda und Sambia
Prof. Theo Rauch, Freie Universität Berlin
Moderation: Bettina Iseli, Welthungerhilfe, Leiterin Institutional Donor Relations

Panel 2: Armutsbekämpfung, wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung

Prof. Dr. Jann Lay, GIGA, Leiter Forschungsschwerpunkt Wachstum und Entwicklung
Christoph Kannengießer, Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V., Hauptgeschäftsführer
Dr. Edward Brown, African Center for Economic Transform. (ACET), Senior Director
Moderation: Horand Knaup, ehem. Der Spiegel

Abschlusspanel: Konturen einer deutschen Afrikapolitik in Zeiten globaler Herausforderungen

Dr. Stefan Oswald, BMZ, Abteilungsleiter Marshallplan mit Afrika
Robert Dölger, Auswärtiges Amt, Beauftragter für Subsahara-Afrika
Renate Becker, Welthungerhilfe, Regionaldirektorin Ostafrika
Prof. Dr. Matthias Basedau, GIGA, Direktor Institut für Afrika-Studien
Hafsat Abiola-Costello, KIND (Gründerin) and Women in Africa, Präsidentin
Moderation: Horand Knaup, ehem. Der Spiegel

Hinweise zur Teilnahme:
Wir möchten Sie bitten, sich auf der Website der Welthungerhilfe für die Veranstaltung anzumelden. Die Anmeldung ist kostenlos.

Termin:

29.11.2018 14:00 - 15:30

Veranstaltungsort:

Charité, Hörsaalruine
Virchowstraße 17
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Politik, Recht, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

23.11.2018

Absender:

Verena Schweiger

Abteilung:

Fachabteilung Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event62242


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay