idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


12.06.2019 - 12.06.2019 | Frankfurt am Main

Nachhaltige Energie heißt weniger Energie, aber mehr Wohlstand

Einladung zum letzten Vortrag der hochkarätig besetzten Vorlesungsreihe „Zukunft der Energie“ mit Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Emmendingen

Die Energiepolitik aller Länder ist auf die Vermehrung des Energieverbrauchs ausgerichtet, immer unter der Annahme, dass der Bedarf quasi naturgesetzlich immer weiter steigt. Unter dieser Annahme entsteht dann ein Dauerstreit um die Prozentsätze von Fossil, Atom und Sonne. Alle drei (ja, auch die erneuerbaren Energien!) haben ökologische Folgekosten.

Mein Arbeitsschwerpunkt ist die Erhöhung der Energieproduktivität. Langfristig halte ich eine Verzwanzigfachung der Energieproduktivität für erreichbar (kann 100 Jahre dauern). Aber ohne einen politischen Sinneswandel wird das nicht geschehen.

In der Vortragsreihe für Bürgerinnen und Bürger der Rhein-Main-Region zur „Zukunft der Energie“ erläutern international renommierte Experten die neuesten Entwicklungen aus Forschung und Technologie. Themen sind die globale Erwärmung, erneuerbare Energiequellen, Energietransport, Mobilität sowie die damit einhergehenden gesellschaftlichen Herausforderungen.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

12.06.2019 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Campus Riedberg / Otto-Stern-Zentrum/ OSZ 3
Ruth-Moufang-Straße 2
60438 Frankfurt am Main
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Energie, Meer / Klima, Politik, Umwelt / Ökologie

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

23.04.2019

Absender:

Dr. Anne Hardy

Abteilung:

Public Relations und Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event63407

Anhang
attachment icon Plakat "Zukunft der Energie"

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).